Volleyball

Schönenwerd stösst zum Abschluss der Saison Meister Lugano vom Thron

Jubel bei den Schönenwerdern mit Captain Jan Schnider im Zentrum.

Jubel bei den Schönenwerdern mit Captain Jan Schnider im Zentrum.

Die Niederämter beenden die Saison mit einem 3:1-Sieg auf Platz fünf. Für Jan Schnider und Marco Heimgartner war das Spiel gegen Lugano das letzte der Karriere. Beide gaben ihren Rücktritt bekannt.

Ein versöhnlicher Saisonabschluss von Volley Schönenwerd: Am letzten Spieltag der NLA-Finalrunde schlugen die Niederämter überraschend den noch amtierenden Schweizer Meister Lugano. Schönenwerd ging daheim nach Sätzen in Rückstand, doch dann kippte das Spiel komplett. Die Tessiner hatten in der Folge nichts mehr zu bestellen. Gleich mit 25:20, 25:17 und 25:16 fertigte Nik Busers Team die Luganesi schliesslich ab. Ein tolles Resultat zum Ende der Saison 2015/16.  

Am grössten war der Jubel über den Schönenwerder Sieg im Waadtland. Lausanne wurde zum Nutzniesser von Luganos Ausrutscher. Der LUC musste gegen das bereits für die Final-Serie qualifizierte Amriswil zwar den ersten Satz abgeben, danach leisteten die Thurgauer aber immer weniger Widerstand. Die folgenden drei Sätze und somit auch die drei Punkte gehörten Lausanne. Die Westschweizer spielen somit gegen Amriswil um den Meistertitel. Luganos Serie ist nach drei Titeln in Folge gerissen.

Schönenwerd wird heuer Fünfter, das stand schon länger fest. Die Niederämter haben sich in der Vorrunde der Playoffs mit nur vier gewonnen Punkten die Medaillenchancen verbaut. Erst als es schon zu spät, und der Druck weg war, trumpfte Schönenwerd so richtig auf. Siege gegen Einsiedeln, Näfels und Lugano sowie ein gewonnener Punkt gegen Lausanne: Mit zehn Punkten waren die Schönenwerder in der zweiten Hälfte der Finalrunde bei den Leuten, am Ende fehlen dennoch vier Punkte auf Platz vier und sieben Punkte auf Platz zwei.

Nach der Saison ist vor der Saison: Für Schönenwerd stehen markante Änderungen an. Der Sieg gegen Lugano war das letzte Spiel von Jan Schnider und Marco Heimgartner. Beide beenden ihre Karriere. Schnider spielte seit 2010 wieder für die Niederämter und war in den letzten Jahren Captain und stets bester Punktesammler des Teams. Der 33-Jährige wuchs in Oensingen auf, mit Näfels holte er zwischen 2003 und 2005 drei Meistertitel in Folge. Danach legte er den Fokus auf Beachvolleyball. Sein grösster Erfolg ist der 9. Platz an den Olympischen Spielen 2008 in Peking mit Martin Laciga. Libero Marco Heimgartner spielte ebenfalls seit 2010 für Volley Schönenwerd. Beide gewannen mit Schönenwerd eine Silber- und eine Bronzemedaille und standen im Cupfinal 2015. 

Autor

Raphael Wermelinger

Raphael Wermelinger

Meistgesehen

Artboard 1