Schönenwerd
Leuchtende Farben und glänzende Akzente: Das neuste Werk von Tim Glanzmann entsteht beim Feldschulhaus

Der Betonkamin der Feldschule in Schönenwerd wird durch ein Wandbild verschönert. Laut Zeitplan wäre das Gemälde fertig aber der Regen verzögert das Projekt.

Felix Ott
Drucken
Teilen
Der aus Schönenwerd stammende Künstler Tim Glanzmann hat auf dem Areal beim Schulhaus Feld einen Betonkamin bemalt.

Der aus Schönenwerd stammende Künstler Tim Glanzmann hat auf dem Areal beim Schulhaus Feld einen Betonkamin bemalt.

Patrick Luethy

Beim Schulhaus Feld steht ein 13 Meter hoher Betonkamin, der aktuell noch von einem Gerüst umhüllt ist. Doch es wird fleissig gearbeitet. Der freischaffende Künstler Tim Glanzmann malt darauf sein neustes Werk. Es entsteht eine stilisierte Unterwasserwelt in leuchtenden Farben und mit Akzenten in Silber und Bronze. Eigentlich wäre die Malerei schon fertig, doch das Wetter machte ihm einen Strich durch die Rechnung. Im Regen würde die Farbe zerlaufen.

Der rund 13 Meter hohe Betonkamin des Feldschulhauses Schönenwerd wurde durch die Hans Gassler AG saniert. Deshalb musste die alte Fassadenmalerei einer neuen weichen. Für die Neugestaltung wurde ein Künstler engagiert, der aber kurzfristig abspringen musste. Ein Glücksfall für Tim Glanzmann, der spontan zugesagt hat. Anschliessend trafen sich Vertreter der Gemeinde Schönenwerd und der Hans Gassler AG mit Glanzmann in seinem Atelier. Dabei wurden die Skizzen diskutiert und schliesslich der Auftrag erteilt, erzählt der 23-Jährige auf Anfrage.

Eine stilisierte Unterwasserwelt ziert neu den Betonkamin der Feldschule Schönenwerd.

Eine stilisierte Unterwasserwelt ziert neu den Betonkamin der Feldschule Schönenwerd.

Patrick Luethy

Eine spezielle Mineralfarbe sorge für besonders strahlende Farben. Dazu glänzen Akzente mit Silber- und Bronzefarben im Licht. Die Farben wurden durch die Hans Gassler AG zur Verfügung gestellt. Insgesamt 12 Liter werden für die Bemalung der rund 95m2 grossen Fassade benötigt. Wenn die Malerarbeiten beendet sind, wird von der Hans Gassler AG ein ungefähr zweieinhalb Meter hoher Graffitischutz installiert.

Der expressionistische Stil des Malers erregt viel Aufmerksamkeit. Immer wieder interessierten sich Passanten für die Arbeiten am Kamin. Doch dies ist für Glanzmann kein Problem. Er sei so in seiner Arbeit versunken, dass er sich durch umstehende Personen nicht aus der Ruhe bringen liesse. Ausserdem habe er Freude daran, wenn die Leute sich für das Projekt interessieren. Auch das Tempo, in dem die Malerei entsteht, ist beachtlich. Das ganze Projekt wäre ohne Regenfälle in nur vier Tagen fertig geworden, berichtet der Künstler.

Ohne Vorlage malt Tim Glanzmann beim Schönenwerd darauf los.

Ohne Vorlage malt Tim Glanzmann beim Schönenwerd darauf los.

Patrick Luethy

Diese Geschwindigkeit, die der Kunstschaffende vorlegt, komme durch seine Arbeitsweise. Er liesse sich bei dem Malen nur durch seine Intuition und seine Gefühle leiten. Einen Plan für das fertige Kunstwerk gäbe es nicht. Dieses «nicht-denken» versetze ihn in einen meditativen Zustand, in dem er über sein Leben nachdenke und dankbar für seine Situation sei, berichtet er.

Generell mache ihn die Malerei glücklicher. Dazu kommt seine Vision die Menschen gefühlvoll zu berühren und ihnen dadurch neue Energie zu geben. Aber die Tätigkeit verlange auch Disziplin und das sei gut so, erzählt Glanzmann. Er findet es wichtig, morgens aufzustehen und etwas aus dem Tag zu machen.

Aktuelle Nachrichten