Schönenwerd
Exhibitionist belästigte Frau im Wald – sie reagierte ganz cool und will nun andere Frauen schützen

Am helllichten Tag passte ein Exhibitionist Alexandra Suter im Wald bei Schönenwerd ab und entblösste sich. Sie alarmierte die Kantonspolizei. Nun will sie andere Frauen präventiv schützen.

Merken
Drucken
Teilen

TeleM1

Alexandra Suter aus Erlinsbach wollte das schöne Wetter geniessen und spazierte am Donnerstag bei Schönenwerd der Aare entlang. Ein Jogger überholte sie. Wenig später traf sie ihn wieder: Der sportliche Mann mit der schwarzen Kappe stand hinter einem Baum. Er hatte die Hosen heruntergelassen und masturbierte.

Alexandra Suter liess sich jedoch trotz Schock nichts anmerken und ging einfach weiter. Als der Mann sie fragte, ob sie denn nicht zuschauen möchte, reagierte sie ganz cool: «Ich sagte, dass ich ihn gerne fotografieren und anzeigen könne», erzählt sie gegenüber dem Sender TeleM1. Daraufhin sei der Mann geflüchtet. Die Erlinsbacherin alarmierte die Polizei und startete noch am gleichen Tag einen Aufruf auf dem Sozialen Netzwerk Facebook. Dort beschreibt sie den zirka 20 bis 25-jährigen Täter. Der Post wurde zahlreich geteilt.

Frauen präventiv schützen

Der angehenden psychologischen Beraterin ist es ein Anliegen, anderen Frauen zu helfen und zu ermutigen, an die Öffentlichkeit zu treten. Sie weiss: «Wenn das Frauen mit einer Vorgeschichte geschieht, können sie sich nicht wehren. Im schlimmsten Fall können sie nicht einmal mehr weglaufen. Sie werden handlungsunfähig.» Es könne sogar vorkommen, dass Personen nach solchen Vorfällen mehrjährige psychologische Betreuung brauchen würden. «Deshalb ist es wichtig, dass man solche Typen aus dem Verkehr zieht.»

Schon im letzten Sommer gab es in Winznau und Obergösgen mehrere ähnliche Fälle. (ldu)