Kürzlich fand die 113. Generalversammlung der Raiffeisenbank Dulliken-Starrkirch mit 548 Genossenschafterinnen und Genossenschafter statt. Genossenschaftspräsident Andreas Gervasoni erläuterte den Anwesenden zum Einstieg den Hauptgedanken von Raiffeisen, welcher nichts an Aktualität verloren habe.

Und er ging auf die Anfänge und die Entwicklung der Genossenschaftsbank in den letzten 120 Jahren ein. Weiter setzte er sein Referat mit den wichtigsten Begebenheiten auf Ebene der Raiffeisen Gruppe fort, bevor er sich dem Geschäftsgang der Raiffeisenbank Dulliken-Starrkirch zuwandte.

Mit einer weit überdurchschnittlich starken Eigenkapitalbasis und einem gesunden Wachstum ist diese für zukünftige Herausforderungen bestens gewappnet. Mit den Worten «Wir wollen die Bank bleiben, welche wir sind» untermauerte er die kundenfreundlichen Öffnungs- und Beratungszeiten. Mit einem grosszügigen Frontbereich, mit zwei bedienten Schaltern und mit den kompetenten und allseits geschätzten Mitarbeitenden wolle man auch in Zukunft den Charme und die ausgeprägte Kundenorientierung einer klassischen Dorfbank beibehalten, so das klare Bekenntnis von Andreas Gervasoni am Ende der gut einstündigen Generalversammlung.

Solides Wachstum

Mathias Caminada präsentierte zum ersten Mal in seiner neuen Funktion als Vorsitzender der Bankleitung die Jahresrechnung 2017. Trotz dem harten Konkurrenzkampf im Hypothekarbereich konnte die Raiffeisenbank Dulliken-Starrkirch im Hypothekargeschäft um 2,3 Prozent wachsen.

Erfreulich entwickelte sich auch das Depotvolumen sowie die Erträge im Kommissions-, Dienstleistungs- sowie im Handelsgeschäft, wo das Ertragsvolumen um 10 beziehungsweise 25 Prozent gesteigert werden konnte. Die intensivierten Aktivitäten im Anlagebereich zeigen somit erste positive Resultate. Der Geschäftsaufwand ist im 2017 leicht gestiegen. Unter anderem trugen das höhere Geschäftsvolumen und die generelle Erneuerung der IT-Infrastruktur zu diesem Anstieg bei.

20-Jahr-Jubiläum

Mit Andreas Gervasoni, Beat Kiefer, Daniel Keller, Daniel Frey und Heidi Käser wurden sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrates für eine weitere Amtsperiode von vier Jahren einstimmig wiedergewählt und durch die Versammlung bestätigt. Andreas Gervasoni, welcher dieses Jahr sein 20-Jahr-Jubiläum als Präsident des Verwaltungsrates feierte, wurde durch seinen Stellvertreter Beat Kiefer mit einem kurzen Rückblick geehrt und seine Verdienste zum Wohle der Bank mit kräftigem Applaus des Publikums verdankt.

Nachdem das Rahmenprogramm musikalisch durch die Spielgemeinschaft der Musikgesellschaften Dulliken und Starrkirch eröffnet wurde, gaben anschliessend der Komiker «Schösu» sowie die «Glugger»-Clique aus Trimbach ihre Pointen zum Besten. Dieses abwechslungsreiche Rahmenprogramm, zusammen mit einem tollen Essen, sorgte unter den Besucherinnen und Besucher für eine ausgezeichnete Stimmung und endete mit einem gemütlichen und unterhaltsamen Abend im Kreise der Raiffeisenfamilie.