An diesem Wochenende findet in Stüsslingen erneut die traditionelle Martins-Kilbi statt. Das Kilbi-Gelände erstreckt sich rund um die Mehrzweckhalle.

Eingeläutet wird der Anlass am Samstagabend, um 18 Uhr, mit dem Lichterumzug der Stüsslinger Unterstufe. Heuer gehen die Schüler, ganz nach dem üblichen Zweijahresturnus, mit selbstgeschnitzten Räbeliechtli auf den Umzug. Letztes Jahr waren Laternen angesagt. Der diesjährige Umzug startet beim Schulhaus, führt durch die Gygergasse und die Hauptstrasse, entlang der Burengasse und dem Milackerweg, wieder auf die Hauptstrasse, in den Huurdacker weg und via Schulstrasse zurück ins Schulhaus. Dort stellen die Unterstufenschüler im Anschluss ihre musikalischen Talente unter Beweis. Für kleinere Kinder gibt es eine Abkürzung während des Umzugs: Von der Hauptstrasse läuft man das Kirchenwägli hinauf und gelangt so wieder zum Schulhaus.

Um 21 Uhr startet der Barbetrieb. Bereits zwei Stunden früher, also um 19 Uhr, öffnet die Kinderdisco inklusive Sirupbar, die von den Ministranten organisiert und betreut wird. Auch sonst sind viele Stüsslinger Vereine vor Ort: die 5-Sterne-Küche, die Damenriege, die Landfrauen oder die Musikgesellschaft, um nur einige zu nennen. Ihr Angebot richtet sich vor allem an jene Kilbi-Besucher, die mit hungrigen Magen anreisen.

Volles Programm am Sonntag

Wer sich nicht nur den Bauch vollschlagen will, kann den Lunapark besuchen: Es gibt beispielsweise ein Karussell, eine Tombola oder es kann gekegelt werden.

Auch am zweiten Kilbitag ist viel los in der Niederämter Gemeinde: Am Sonntag steht von 11 bis 16 Uhr eine weitere Auflage des «Koffermäret» an. Auch eine Bierbrau-Show steht auf dem Programm. Weiter findet am Morgen um 11 Uhr der Stüsslinger Neuzuzügerapéro statt, der von der Gemeinde in der Turnhalle organisiert wird.

Ursprünglich ist die Stüsslinger Martins-Kilbi aus dem Martins-Tanz entstanden: Das war früher ein Anlass, bei welchem sich junge Leute näher kennenlernen konnten. (otr)