Däniken
Preis für Tageskarten erhöht sich um 4 Franken

Die beliebten SBB-Tageskarten werden in Däniken im neuen Jahr teurer. Der Preis wird von 40 auf 44 Franken angehoben.

Gery Meier
Merken
Drucken
Teilen
Ab Februar 2016 bezahlen Däniker 44 Franken für eine SBB-Tageskarte.

Ab Februar 2016 bezahlen Däniker 44 Franken für eine SBB-Tageskarte.

zvg

Seit der Einführung des Angebots «SBB- Tageskarten Gemeinde» im Jahr 2008 sind die Tageskarten bei den Däniker Einwohnern sehr beliebt. In der letzten Abrechnungsperiode konnte vom 1. Februar 2014 bis 31. Januar 2015 eine Auslastung von 85 Prozent erreicht werden.

Die SBB erhöhten den Einkaufspreis für die Gemeinden in den letzten Jahren laufend. Der Verkaufspreis der Gemeinde Däniken hat seit dem 1. Februar 2013 keine Änderung mehr erfahren und betrug seitdem 40 Franken. Die Kostenzusammenstellungen der zwei vergangenen Verkaufsjahre resultierten jeweils mit einem Aufwandüberschuss.

Der Gemeinderat hatte damals beschlossen, den Auslastungsverlauf vorerst weiter zu beobachten und den Preis zu belassen. Auf den Fahrplanwechsel 2014/15 erhöhten die SBB letztmals den Preis.

Um mit dem aktuellen Preis eine Kostendeckung zu erreichen, müsste eine Auslastung von 91 Prozent erreicht werden, was derzeit mit vier Tageskarten nicht realistisch erscheint. Dementsprechend muss auf das kommende Verkaufsjahr eine Preiserhöhung ins Auge gefasst werden. Der Rat beschloss folglich, weiterhin vier Tageskarten im Angebot zu behalten und den Preis per 1. Februar 2016 auf 44 Franken pro Karte zu erhöhen.

Ablehnung Verkehrsberuhigung

Der Rat lehnte ein Gesuch um Verkehrsberuhigung der Eichweidstrasse ab. Das Hauptziel der Gesuchsteller ist es, die gute Lebens- und Wohnqualität nachhaltig und für alle Generationen zu sichern. Es werde immer öfter zu schnell gefahren und der Verkehr habe stetig zugenommen. Gemäss der Auswertung einer einwöchigen Verkehrsmessung wurden täglich rund 140 Fahrten gezählt. Bei zirka zwölf Prozent der Fahrten wurden Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt.

Der Grossteil fährt jedoch weniger als die zulässigen 50 Kilometer pro Stunde. 50 Prozent fahren weniger als 40 Kilometer pro Stunde. Die Geschwindigkeitsübertretungen sind im Vergleich zu anderen Strassenabschnitten folglich nicht in übermässigem Mass festzustellen. Durch das vorhandene Trottoir kann die Strasse von Fussgängern sicher begangen werden. Auch bei der Überprüfung der Schulwegsicherheit im Jahr 2010 wurde die Notwendigkeit einer verkehrsberuhigenden Massnahme nicht festgestellt.

Beförderung zum Oberleutnant

Andreas Strub ist seit 15 Jahren Mitglied der Feuerwehr Däniken und seit 2015 Vizekommandant. Auf Antrag der Feuerwehrkommission beförderte der Gemeinderat Andreas Strub anlässlich der Hauptübung vom 14. November zum Oberleutnant. Die Beförderung ist eine Auszeichnung und Wertschätzung seiner Leistungen und seines vorbildlichen Einsatzes zugunsten der Feuerwehr und der Gemeinde.

Dafür musste der Rat von der Demission von Reto Rhyner, Mitglied und Aktuar der Feuerwehrkommission, Kenntnis nehmen. Rhyner reichte seine Demission per Ende Jahr ein. Als Nachfolgelösung unterbreitete die Feuerwehrkommission die Kandidatur von Claudia Hagmann. Sie hat sich für diese Aufgabe zur Verfügung gestellt, und der Rat hat sie in der Folge gewählt.