Seit 1930 gibt es ihn, den Orchesterverein Niederamt. Heute zählt das Orchester mehr als 45 engagierte Laienmusiker – und nennt sich neu SinfonieON. Nicht nur der Name ist neu, sondern auch das Konzept des Frühjahrskonzerts – und es ist innovativ. In Scharen kamen die Zuschauer und füllten die Reformierte Kirche Lostorf bis auf den letzten Platz.

Wiederum unter professioneller Leitung von Hugo Bollschweiler bildete SinfonieON eine spannende musikalische Brücke über den Atlantik. Diese begann mit «An Outdoor Overture» des amerikanischen Komponisten Aaron Copland, einem Titanen der amerikanischen Musik. Copland verfasste sein Werk 1938 für die Schüler der La Guardia High School in New York City, sozusagen als Geschenk an die amerikanische Jugend. Das sehr anspruchsvolle Stück wusste die Zuhörer der SinfonieON zu begeistern.

Ein zweiter musikalischer Leckerbissen bot George Gershwins Lullaby. Gershwin, der frühere Strassenjunge und Raufbold, kam eher zufällig zur Musik. Sein «Wiegenlied» hatte er 1919 zunächst als Klavierstück geschrieben, bevor er es für Streichquartett arrangierte. Die Musikerinnen und Musiker der SinfoineON intonierten Lullaby auf wunderschöne Weise. Mit einem weiteren Ohrenschmaus schlossen die Musiker aus dem Niederamt den ersten Teil des Konzerts ab, dem «Crown Imperial March», von William Walton 1937 zur Inthronisation von König George VI komponiert.

Der zweite Teil des Konzerts stand im Zeichen einer eindrücklichen musikalischen Reise durch Irland, untermauert mit perfekt zur Musik synchronisierter Fotopräsentation von Markus Zuber. Mit der «Irish Symphony E-Major» in vier Sätzen, komponiert 1866 von Arthur Sullivan, hat Hugo Bollschweiler die Messlatte für sein Orchester hoch gesetzt. Die Musiker der SinfonieON bestätigten das ihnen geschenkte Vertrauen mit einer souveränen Leistung und ernteten dafür tosenden Applaus vom Publikum.

Bierdegustation zum Ausklang

Einen sympathischen Ausklang fand das Konzert mit dem vom Verein offerierten Apéro riche. Zusätzlich bereichert – und passend zur Irlandreise – durch die feinen Biere der Brauerei 47 Grad Nord aus Winznau. Das treue Publikum kann sich bereits jetzt auf die Herbstkonzerte freuen, welche am 28. Oktober im KUK Aarau sowie am 4. November im Ballyhouse Schönenwerd stattfinden. Ohne Bierdegustation, aber – gemäss Tradition - mit Kaffee und Kuchen. (mgt)