Olten-Gösgen
Nach verschmierten Plakaten: Die SVP ist schon wieder von Vandalismus betroffen

Die SVP hat eine Anzeige wegen Beschädigung der Plakate im Niederamt eingereicht. Nun wurde auch in Olten eine Vitrine zerstört.

Lorenz Degen Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen

Die SVP des Kantons Solothurn musste sich in letzter Zeit mehrmals mit Vandalismus beschäftigen. Nachdem Plakate im Niederamt verunstaltet und gestohlen wurden, hat die Partei nun wie angekündigt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung eingereicht. Die Plakate in den betroffenen Gemeinden, vor allem Trimbach, Winznau und Dulliken, wurden inzwischen ersetzt.

Doch die Vandalenakte gehen weiter. Diesmal traf es die Vitrine am Bahnhof in der Bifang-Unterführung Olten. Der Präsident der SVP Amtei Olten-Gösgen ist empört: «Am Montagabend wurden wir von jemandem von der EVP kontaktiert und meinte, der meldete , dass unsere Vitrine kaputt sei. Ich ging am Dienstagmorgen nachschauen. Und tatsächlich, die Scheibe war eingeschlagen und das Innere verwüstet.»

Die zerstörte Vitrine in der Bifang-Unterführung mit dem inzwischen entwendeten Plakat.

Die zerstörte Vitrine in der Bifang-Unterführung mit dem inzwischen entwendeten Plakat.

zvg

Borner vermutet, dass der Grund für den Anschlag diesmal im am ausgehängten Plakat zum Verhüllungsverbot liegt: «Es zeigt sich immer deutlicher, dass dieses Verbot sehr stark von linken Extremisten mit allen Mitteln bekämpft wird. Sie wollen weiterhin maskiert Gewalt ausüben, Sachbeschädigungen verüben und randalieren.»

Borner hat auch auf einem versprayten Plakat im Wilerfeld deutlich das Autonomen-Zeichen ausmachen können, was in diese Richtung hindeutet. Das Plakat der Initiative, welches bei seiner Besichtigung zerstückelt am Boden lag, war am gleichen Tag verschwunden: «Als unsere Vitrinengestalterin Charlotte Kanzso mit der Polizei wieder zur Vitrine kam, war es weg!» Ob es absichtlich gestohlen wurde oder als Abfall unbeabsichtigt entsorgt wurde, darüber kann Borner nur mutmassen: «Möglich ist beides.»

Die Sachbeschädigung hat Borner der Polizei gemeldet. Bruno Gribi, Mediensprecher der Kantonspolizei Solothurn, bestätigt auf Anfrage: «Die Strafanzeige wurde bereits am Dienstagmorgen durch die Kantonspolizei Solothurn am Ort des Geschehens entgegen genommen.»

Stadt Olten besitzt die Vitrine

Der finanzielle Schaden belastet die Stadtkasse, so Borner. «Die Vitrine ist im Besitz der Stadt Olten und der Schaden wird schlussendlich durch den Steuerzahler getragen.» Nach der Reparatur will die SVP die Vitrine wieder für das Werben ihrer Anliegen nutzen.

Gemäss Borner ist der Vandalenakt vom Montag kein Einzelfall: «Das ist das dritte Mal in etwa einem Jahr, dass ein Schaukasten von uns zerstört wurde.» Bereits zwei Mal attackierten Unbekannte die Vitrine in der Winkelunterführung. Wer das Delikt begangen hat, ist derzeit unklar, für Borner ist jedoch klar, wer dahintersteht: «Feinde der Demokratie haben wieder zugeschlagen. Sie scheinen in der Region Olten besonders aktiv zu sein.»

Hinweise zum Vorfall nimmt die Kantonspolizei Solothurn, Tel. 062 311 80 80, entgegen.

0 Kommentare