Mit dem Stichtag vom 31. Dezember 2016 wurden in Stüsslingen 1061 Personen gezählt (im Vorjahr 1072). Dies entspricht einer Abnahme von 11 Personen. Sowohl die Zahl der Ausländer wie die der Schweizer nahm leicht ab. Die Gesamteinwohnerzahl setzt sich aus 979 Schweizern (Vorjahr 984) und 82 Ausländern (88) zusammen. Der Ausländeranteil beträgt 7,7 Prozent.

Die 82 ausländischen Staatsangehörigen setzen sich aus folgenden 17 Nationen zusammen: Deutschland 33, Italien 18, Österreich 5, Ungarn 4, Polen, Kosovo und Slowakei je 3, Estland, Niederlande und Portugal je 2, Bosnien-Herzegowina, Indonesien, Irak, Japan, Mazedonien, Peru und Serbien je 1.

Die Zahl der Neuzuzüger ging gegenüber dem Vorjahr auf genau die Hälfte zurück: von 98 auf 49. Davon waren 38 Schweizer (Vorjahr 66) und 11 Ausländer (32). Mit 65 Abmeldungen (im Vorjahr 70) waren die Wegzüge im Jahr 2016 sogar höher als die Neuzuzüge. Von den Abgemeldeten waren 48 Schweizer (Vorjahr 58) und 17 Ausländer (Vorjahr 12).

Das Stüsslinger Zivilstandsamt hatte 5 Todesfälle (Vorjahr 16) und mit 7 Knaben und 3 Mädchen 10 Geburten (Vorjahr 12) zu verzeichnen.

Nach Konfessionen aufgegliedert gehören 473 Personen (Vorjahr 490) der römisch-katholischen, 249 (Vorjahr 250) der evangelisch-reformierten und 17 (Vorjahr 17) der christkatholischen Kirche an. 322 Personen (Vorjahr 315) sind konfessionslos oder gehören einer anderen Glaubensgemeinschaft an. (df)