Gemeinderat

Niedergösgen sagt den 1.-August-Zmorgenbrunch ab

Dieses Jahr gibt es keinen 1. August-Brunch.

Dieses Jahr gibt es keinen 1. August-Brunch.

Der Gemeinderat Niedergösgen hat den Brunch zum 1.August abgesagt, überlegt sich aber, stattdessen im Herbst einen Apéro im Schlosshof zu organisieren.

Reihum werden sie abgesagt: die Bundesfeiern. Die Kultur- und Jugendkommission ist jeweils für die Organisation der Bundesfeier zuständig. Die Feier ist traditionell ein fester Bestandteil des hiesigen Veranstaltungskalenders. Doch im Coronajahr 2020 ist alles anders. Die aktuellen Vorschriften und Auflagen des Bundesrates können unter den gegebenen Umständen leider nicht eingehalten werden, sodass auf den «Zmorgenbrunch» am 1. August 2020 verzichtet wird. Möglicherweise wird die Organisation eines Herbst-Apéros im Schlosshof ins Auge gefasst. Der Termin dazu wurde noch nicht bestimmt, die Einladung solle aber rechtzeitig erfolgen, wie der Gemeinderat in einer Mitteilung schreibt.

Am 6. Juni 2002 lockerte der Bund weitere Massnahmen. Seither sind viele der vorher eingeschränkten Aktivitäten in den Bereichen Freizeit, Unterhaltung und Sport wieder möglich. Voraussetzung dazu sind das Führen von Präsenzlisten, das Erstellen von Schutzkonzepten und das Einhalten der Hygiene- und Verhaltensregeln. Die ursprünglich bis zu den Sommerferien für Vereine gesperrten Schulanlagen wurden deshalb durch den Gemeinderat per 22. Juni 2020 wieder freigegeben. Die Garderoben und Duschen sind noch geschlossen. Die Sportlerinnen und Sportler werden deshalb gebeten, mit der Sportbekleidung zum Training zu erscheinen und danach daheim zu duschen.

Voraussetzung für die Nutzung der Anlagen ist ebenfalls, dass die Vereine ihr Schutzkonzept vorweisen und sich vorgängig mit dem Hauswart in Verbindung setzen, um die Einzelheiten zu besprechen, denn für die Schulanlagen besteht ein Schutzkonzept des Volksschulamtes des Kantons Solothurn. Als Betreiberin der Anlagen hat die Einwohnergemeinde ebenfalls ein Schutzkonzept erstellt, das vom Gemeinderat verabschiedet wurde.

Demissionen in diversen Kommissionen

Auf der Traktandenliste waren gleich fünf Demissionen aufgeführt. Manfred Schär reichte seine Demission als Mitglied der Werk-/Wasserkommission per sofort ein, während der Präsident derselben Kommission, Klaus Loos, seinen Rücktritt per 30. September 2020 bekannt gab. Nach dem bereits angekündigten Rücktritt wegen Wegzug aus der Gemeinde von Andreas Meier werden also insgesamt drei neue Mitglieder für die Werk- und Wasserkommission gesucht. Eveline Chironi demissionierte per sofort als Delegierte aus dem Schulvorstand der Sekundarschule Unteres Niederamt (S-UN). Bei allen drei Demissionen wurden «persönliche Gründe» angegeben.

Kurt Henzmann gab seine Demission als Delegierter der Sozialregion Unteres Niederamt (SRUN) bekannt. Er hatte seit dem Start der SRUN im Jahre 2009 die Einwohnergemeinde als Delegierter vertreten. Ebenso gab er sein langjähriges (fast 18 Jahre) Präsidium als Präsident des Spitexvereins Schönenwerd, Niedergösgen, Eppenberg-Wöschnau ab. Seine Beweggründe seien vielfältig, doch stehe im Vordergrund, dass er sich vermehrt seiner Firma und seinen Kunden zuwenden wolle. Interessierte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die gerne in einer Kommission mitarbeiten möchten, können sich beim Gemeindepräsidenten melden.

Der Gemeinderat hat zudem dem Antrag zum Umzug des Wahllokals in den Schlosshof stattgegeben. Das Wahllokal wird im Schlosshof beim Entrée eingerichtet. Das Wahllokal im Schulhaus kann wieder der Schule übergeben werden. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1