Starrkirch-Wil

Nach zwölf Jahren tritt der Gemeindepräsi ab: viel Persönliches zur Ehrung

Er tritt nach 12 Jahren als Gemeindepräsident von Starrkirch-Wil ab: Daniel Thommen.

Er tritt nach 12 Jahren als Gemeindepräsident von Starrkirch-Wil ab: Daniel Thommen.

Bei seiner letzten Gemeindeversammlung konnte Daniel Thommen als Gemeindepräsident von Starrkirch-Wil ein deutliches Plus von 773 000 Franken vermelden. Daniel Thommen, der Hauptakteur des Abends, wurde bei seiner Dernière verdankt und beschenkt.

Nach zwölf Jahren im Amt leitete Daniel Thommen zum letzten Mal die Rechnungsgemeindeversammlung von Starrkirch-Wil. Zu seiner Verabschiedung ging Vizegemeindepräsident Felix Hug auf die vielen Tätigkeiten ein, denen Thommen vor und nach seiner Wahl zum Gemeindepräsidenten in der Gemeinde nachging. Anschliessend traten alle Gemeinderäte nach vorn und überreichten ihm, begleitet von persönlichen Anekdoten, ein Geschenk. Darunter war ein Buch, ein Sackmesser, ein Korb voll mit Ovomaltine-Artikeln, ein neuer Kugelschreiber und Wein. Zuvor hatte Thommen die abtretenden Gemeinderäte Lilli Zimmerli und Bruno Gervasi verabschiedet, die beide viele Jahre in der Gemeinde aktiv waren.

Tempo 30 war Thema

Zu diskutieren gab insbesondere die mögliche Einführung von Tempo-30-Zonen auf Gemeindegelände. Thommen informierte über die Ergebnisse der Geschwindigkeitsmessungen und den beobachteten Verkehr (wir berichteten). Zusammen mit Fachplanern erarbeitet nun der Gemeinderat einen Massnahmenplan, in dem verschiedene Vorschläge zu Tempo-30-Zonen ersichtlich sind. Dieser soll an der nächsten Gemeindeversammlung zum Beschluss vorgelegt werden. Thommen betonte, dass die Idee nicht sei, dass an der Gemeindeversammlung Voten zu einzelnen Strassen abgegeben werden, sondern erst, wenn die Vorschläge der Fachplaner und der Kostenvoranschlag vorliegen. Einige spezifische Wünsche kamen dennoch bereits an der Versammlung zu Wort. Ein Einwohner erkundigte sich nach den Kosten für die Planung und Abklärungen, welche sich laut Thommen auf insgesamt 15 000 Franken belaufen werden.

Ortsplanungsrevision vorwärts

Weiter informierte Thommen über den Stand der Dinge bezüglich der anstehenden Ortsplanungsrevision. Nach der Genehmigung des räumlichen Leitbilds an der letzten Budgetversammlung hat die Detailarbeit angefangen. Die Gemeinde hat die Besitzer von Bauland angeschrieben und nach ihren Plänen mit dem Land gefragt. Manche wollen das Bauland noch eine Weile behalten, andere planen, es zu überbauen. «Die Bautätigkeit in Starrkirch-Wil wird also weitergehen», so der abtretende Gemeindepräsident. Weiter wurde ein Naturinventar mit dem Bestand an schützenswerten Bäumen und Hecken sowie Quartieranalysen erstellt. Anhand dieser Grundlagen werden die neuen Zonen festgelegt, welche wiederum vom Souverän zu genehmigen sind.

Weiter genehmigte die Versammlung die letzte Jahresrechnung, welche mit einem Ertragsüberschuss von 773 000 Franken abschliesst (siehe Tabelle), und nahm die vom Gemeinderat getätigten Nachtragskredite zur Kenntnis. Die bisherige Revisionsstelle ROD Treuhandgesellschaft des Schweizerischen Gemeindeverbandes AG wurde als Kontrollstelle bestätigt. Sämtliche Anträge nahmen die 35 anwesenden Stimmberechtigten ohne Gegenmehr an.

Meistgesehen

Artboard 1