Niedergösgen
Musizieren statt Beten: Gemeinde will ehemalige Kapelle als Musikschule nutzen

Der Gemeinderat Niedergösgen hat Interesse am Kauf der Kapelle an der Hauptstrasse 36. Die Idee ist, dass die Liegenschaft, welche anlässlich der Sitzung als «Haus der Musikschule» bezeichnet wurde, die gesamte Musikschule beherbergen würde.

Drucken
Teilen

Bruno Kissling

Der Gemeinderat hat beschlossen, aufgrund der anstehenden Investitionen lediglich den ausgeschriebenen Preis zu bieten, obwohl offenbar höhere Angebote eingereicht worden sind. Trotzdem würde man das Gebäude gerne übernehmen und es somit wiederum einem sinnvollen Zweck übergeben.

Das markante Gebäude wurde vor gut 100 Jahren erbaut und diente der evangelisch-methodistischen Kirchgemeinde lange als Kapelle. Herzstück des Baus ist der 60 m2 grosse Saal. Die Glaubensgemeinschaft hielt darin noch bis vor einigen Jahren ihre Gottesdienste ab. Seither werden diese vermehrt in grösserem Rahmen zentral in Aarau durchgeführt.

In jüngerer Zeit war das Gebäude an der Hauptstrasse 36 noch vereinzelt für Gruppenanlässe genutzt worden, etwa von der Jungschar. Eine 4-1⁄2-Zimmer-Wohnung im Obergeschoss wurde vermietet. Heute sieht die evangelisch-methodistische Kirche keine Verwendung mehr für das Gebäude und hat es daher Ende Jahr zum Verkauf ausgeschrieben.

Der Verkaufspreis wurde mit 480'000 Franken beziffert. Für die Nutzung – insbesondere des Saals – machten die Verkäufer verschiedene Vorschläge: So etwa als Begegnungsort, Kindertagesstätte oder eben als Musikzimmer. (aln/cze)

Aktuelle Nachrichten