Olten-Gösgen
Mehr Präsidenten als Gemeinden auf dem Herbstausflug der Gemeindeoberhäupter

Am Treffen der Gemeindepräsidenten der Amteien Olten-Gösgen waren sowohl abtretende wie auch neugewählte Gemeindeoberhäupter anzutreffen.

Irma Looser
Merken
Drucken
Teilen

Remo Fröhlicher

Die Gemeindepräsidentinnen und Gemeindepräsidenten der Amtei Olten-Gösgen trafen sich mit ihren Partnerinnen und Partnern am Samstag in den Berggemeinden Wisen, Hauenstein-Ifenthal und Kienberg zu einem sportlichen und geselligen Stelldichein.

Bedingt durch das Wahljahr waren ausscheidende, bisherige und neue Amtsträger dabei, was zu einer stattlichen Teilnehmerzahl von knapp 70 Personen führte. Der Regierungsrat war durch Brigitte Wyss vertreten. Vom Oberamt Olten-Gösgen ist traditionsgemäss die Vorsteherin Dorothe Berger persönlich dabei.

Alle Gemeindepräsidenten der organisierenden Gemeinden Wisen, Hauen-stein-Ifentahl und Kienberg treten ab und die neuen Präsidenten haben ihr Amt frisch angetreten. Matthias Geiger (Wisen), Roger Meier (Kienberg) und Jürg Ryffel (Hauenstein) liessen es sich aber nicht nehmen, ihre Amtskolleginnen und –kollegen in ihren Dörfern sozusagen als letzte Amtshandlung zu begrüssen.

Zur Auswahl stand eine Fahrt vom idyllischen Kienberg nach Wisen mit einem Flyer-Velo. Die Verbindung der beiden Gemeinden besteht aus einer Berg- und Talfahrt durch die basellandschaftlichen Gemeinden Anwil, Oltingen, Wenslingen und Zeglingen. Ein Zwischenhalt in Oltingen sorgte für Energie für die happige zweite Etappe.

Insbesondere die Bergfahrt von Zeglingen auf die Hupp in Wisen hatte es in sich. Trotz der elektronischen Unterstützung der Flyer-Velos waren am Schluss alle froh, das Ziel auf der Hupp am Wisenberg erreicht zu haben.

Einblick in Alphorn-Produktion

Wer einen Fussmarsch bevorzugte, gesellte sich zur Wandergruppe. Die Höhenwanderung von Ifenthal nach Hauenstein erschliesst den Blick zu einem traumhaften Panorama. Der Nebel enthüllte zwar nicht die ganze Pracht der Berge, aber immerhin war die Sicht so gut, dass sie «Gluscht aufs Ganze» bei einer nächsten Gelegenheit machte.

Im Hauensteiner Lindelino fanden die Wandernden Stärkung und eine Gelegenheit zum geschäftlichen und privaten Austausch. Die Gemeindeoberhäupter trafen sich anschliessend zum Höhepunkt des Tages auf der 800 über Meer liegenden Wisner Hupp (Hupp-Lodge). Zum Apéro wurden die Teilnehmenden mit virtuosen musikalischen Klängen begrüsst vom Ensemble von Roger Leoni, welcher auch erfolgreicher Dirigent der Future Band ist.

Der WG Treffpunkt, welcher Initiant und Fabrikant des Jura-Alphorns ist, stellte den Werdegang von der Entwicklung bis zur heutigen Produktion des Alphorns vor. Das Publikum wurde denn auch mit wohlklingenden, berührenden Kostproben verwöhnt.

Nach dem Nachtessen zog die Vorsteherin des Oberamtes, Dorothe Berger, die Parallelen vom Velofahren per Flyer zur Politik: Wer den richtigen Gang wählt, der kommt mit guter Unterstützung in Fahrt, und wer eben nicht den richtigen Gang einschaltet, dem nützt die beste Unterstützung nichts.

Sie dankte den ausscheidenden und amtierenden Gemeindepräsidentinnen und –präsidenten und wünschte den neu- und wiedergewählten alles Gute. Insbesondere richtete sich ihr Dank auch an deren Partnerinnen und Partner, welche den Amtsträgern den Rücken freihalten.