lostorf
Auf dem Setzlingsmäret gehen die Tomaten «am besten weg» – grosser Andrang auf die «Gratis-Billett»

Auf dem Buechehof in Lostorf werden diesen Freitag und Samstag Setzlinge verkauft – der Andrang auf die Anmeldungen ist bereits gross.

Cyrill Pürro
Merken
Drucken
Teilen
Der Buechehof erwartet grossen Andrang.

Der Buechehof erwartet grossen Andrang.

Bruno Kissling (Archiv)

Von A wie Ananaskirsche bis zur Z wie Zucchetti: 220 verschiedene Setzlingsarten werden auf dem alljährlichen Setzlingsmarkt der sozialtherapeutischen Einrichtung Buechehof angeboten. Fast alle Setzlinge stammen aus eigener Produktion. Trotz Pandemie verkauften sich die Setzlinge auch im letzten Jahr gut. Gemäss Kurt Schüle, dem Leiter der Gärtnerei auf dem Buechehof, reisten vor einem Jahr gut 450 Personen aus der ganzen Schweiz an. Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit.

Einlass gibt's nur mit einem «Gratis-Billett»

Bis 2020 ist der Märet von Jahr zu Jahr gewachsen. Um die vielen Gäste mit den Coronaschutzmassnahmen koordinieren zu können, musste ein Ticketsystem her (wir berichteten). Über «Eventfrog» kann für jede Viertelstunde innerhalb der Öffnungszeiten ein kostenloses Ticket gebucht werden. Ein solches Ticket ist für den Marktbesuch Pflicht. Pro Viertelstunde stehen zehn Tickets zur Verfügung, pro Stunde sollen sich nicht mehr als 40 Gäste auf dem Buechehof aufhalten. Über «Eventfrog» zeigt sich: Der Märet ist auch dieses Jahr beliebt. Der Freitagmorgen ist bereits bis um 13.30 Uhr ausgebucht und für vereinzelte Termine über die beiden Tage sind nur noch wenige Tickets verfügbar.

«Am besten gehen die Tomaten weg», beschreibt Schüle den Andrang auf den Märet. 25 verschiedene Tomatensorten bietet die Gärtnerei an. Neben den Tomatensetzlingen kommen auch diejenigen der Kräuter gut weg, von denen die Besucher zwischen 60 Arten auswählen können. Daneben verkauft der Buechehof 45 verschiedene Sorten an Sommerblumensetzlingen und Salaten. Ein reichhaltiges Sortiment gibt es auch beim Gemüse.

«95 Prozent der Jungpflanzen produzieren wir selbst»,

sagt Schüle. Die restlichen 5 Prozent werden aus einer anderen Biogärtnerei bezogen, da die für diese Arten benötigten warmen Anzuchträume im Buechehof nicht vorhanden sind.

Heilsame Wirkung auf die betreuten Menschen

Zusammen mit 20 betreuten Mitarbeitenden säen, pikieren und topfen die Gärtnerinnen und Gärtner vom Buechehof seit Ende Februar. Sie hegen und pflegen die Pflanzen nach den Richtlinien von Biosuisse und Demeter. Hauptmotiv für den alljährlichen Märet ist es laut Schüle, den betreuten Menschen des Buechehofs eine sinnstiftende Arbeit zu bieten. Den Prozess des Wachsens zu begleiten und am Ende das Resultat zu sehen, wirke heilsam.

Die Betreuten pflegen die Gärtnerei auch für den Eigengebrauch. «Eine Pflanze wachsen zu sehen und dann beim Abendessen auf dem Teller – das gibt eine besondere Motivation», so Schüle.

Besuchszeiten Setzlingsmarkt Buechehof: Der Setzlingsmarkt kann diesen Freitag, dem 14. Mai (8 bis 12 Uhr, 13.30 bis 18 Uhr), und Samstag, dem 15. Mai (8 bis 15 Uhr), mit einem Gratis-Ticket auf dem Buechhehof in Lostorf besucht werden. Tickets können unter folgendem Link reserviert werden: https://eventfrog.ch/setzlingsmarkt.