Gemeindeversammlung

Liegenschaftsverkauf spülte Geld in die Gretzenbacher Kasse

Das Defizit der Gemeinde ist geringer als budgetiert.

Das Defizit der Gemeinde ist geringer als budgetiert.

Die Gemeindeversammlung genehmigte die Jahresrechnung 2019 und revidierte die Dienst- und Gehaltsordnung.

Einer schönen Tradition folgend wurden die 35 anwesenden Stimmberechtigten musikalisch auf die Abarbeitung der Traktandenliste eingestimmt. Unterstützt von Musikschulleiter Daniel Schlosser, spielte die 13-jährige Sirinya Härry auf der klassischen Gitarre das Stück «Boceto Andaluz» («Andalusische Skizze») und sang den Hit «Perfect» von Ed Sheeran.

Gemeindepräsident Daniel Cartier führte zügig durch die zu behandelnden Sachgeschäfte, von denen keines umstritten war. Routine war die Genehmigung der Jahresrechnung der Einwohnergemeinde pro 2019, welche vom Leiter des Finanzressorts, Gemeinderat Kurt Spielmann, vorgestellt wurde. Bei einem Gesamtaufwand von 13,18 Mio. Franken schliesst sie mit einem Defizit von 159793 Franken ab (wir berichteten).

Dieser Aufwandüberschuss ist geringer als budgetiert, kam aber nur dank eines einmaligen Sondereffekts zu Stande, das heisst dank der Gewinnsteuer aus einem grossen Liegenschaftsverkauf, welche unerwartete 433'000 Franken in die Gemeindekasse brachten. Allgemein aber bezeichnete Spielmann die Steuererträge, trotz Steuerfusserhöhung auf 118 Prozent, als unbefriedigend.

Kompetenzen des Bauverwalters werden geregelt

An der Gemeindeversammlung vom 3.6.2019 hatte die Gemeinde beschloss, neu die Stelle des Bauverwalters zu schaffen. Dies erfordert nun, sowohl die Gemeindeordnung (GO) als auch die Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) entsprechend anzupassen. Damit werden die Kompetenzen des Bauverwalters geregelt. Zudem werden die aus je fünf Mitgliedern bestehende Werk- und die Umweltschutzkommission in eine einzige siebenköpfige Kommission zusammengefasst.

Gleichzeitig wurde die GDO klarer strukturiert. Das Gemeindepersonal wird fünf Kategorien zugeteilt, den nebenamtlichen Beamten wie Gemeinde- und Vizepräsident oder Friedensrichter, den vier Kaderpersonen Gemeindeschreiberin, Finanzverwalter, Bauverwalter und Schulleiter, den kommunalen Lehrpersonen der Primar- und Musikschule sowie den öffentlich-rechtlichen oder privatrechtlichen Angestellten.

Alle diese Vorlagen wurden ohne Diskussion und einstimmig verabschiedet. Einzig bei den Krediten für den geplanten Ersatz der Wasserleitungen und der Strassenbeleuchtung an der Oltnerstrasse von zusammen 227'000 Franken gab es eine Stimmenthaltung, ansonsten wurde das Geld ohne Gegenstimme bewilligt.

Meistgesehen

Artboard 1