Hohe Keimzahlen

Kontrolle ergibt: Das Trinkwasser in Stüsslingen ist belastet

Die Trinkwasserproben der neuen Reservoirleitung wiesen zu hohe Keimzahlen auf. (Symbolbild)

Die Trinkwasserproben der neuen Reservoirleitung wiesen zu hohe Keimzahlen auf. (Symbolbild)

Die Gemeinde Stüsslingen hat informiert, dass die Trinkwasserproben der neuen Reservoirleitung zu hohe Keimzahlen aufweisen. Eine Abkochvorschrift gibts aber nicht. «Es besteht keine Gefahr für die Bevölkerung», entwarnt Vize-Gemeindepräsident Dominik Frauchiger. «Die Werte liegen unter den gesetzlichen Richtwerten.» Man wolle die Einwohner informieren, weil das Wasser seit Montag leicht chloriert wird. «Es kann sein, dass diese wahrgenommen wird», sagt Frauchiger. Vor zwei Wochen wurde die neue Reservoirleitung an das Wassersystem angeschlossen und anschliessend eine Trinkwasserprobe vorgenommen.

Die Proben haben eine zu hohe Anzahl Enterokokken aufgewiesen. Spülvorgänge und eine vorübergehende Chlorierung des Trinkwassers sind vorgenommen worden. «Es ist schwierig zu eruieren, woher die Verunreinigung kommt, jedoch liegt eine durch die Bauarbeiten verursachte Verunreinigung nahe», sagt Frauchiger. Diese Woche werden erneut Proben genommen. Die Resultate liegen nächste Woche vor. (jfr)

Meistgesehen

Artboard 1