Schönenwerd
Kirchtürme erhalten neue Glockenstühle

Die Kirchegemeindeversammlung Schönenwerd hat dem 350'000 Franken kostenden Vorhaben zugestimmt. Die über 75-jährigen Eichen-Glockenstühle der römisch-katholischen Kirche werden durch neue aus Stahl ersetzt.

Christian von Arx
Drucken
Teilen
Die Glockenstühle der römisch-katholischen Kirche werden ersetzt (Symbolbild)

Die Glockenstühle der römisch-katholischen Kirche werden ersetzt (Symbolbild)

www.schoenenwerd.ch/Ladina Trachsel

Dem Vorhaben, das 350'000 Franken kostet, hat die Kirchgemeindeversammlung am Montag ohne Gegenstimmen zugestimmt.
Dass die Glockenstühle morsch sind, hatte Markus Hunn, Präsident des römisch-katholischen Kultusvereins Schönenwerd, der Kirchgemeinde schon vor einiger Zeit mitgeteilt. Die Situation wurde seither überwacht, und der Kultusverein als Eigentümer der Kirche liess sich fachlich beraten. Aus Sicherheitsgründen werden seit einiger Zeit die zwei grössten Glocken nicht mehr geläutet.

Ein langfristiger Verzicht auf das Glockengeläute war für die Kirchgemeinde keine Option. Darum entschied sich der Kultusverein für den Ersatz der Glockenstühle. Nach Ansicht der Fachleute bieten Glockenstühle aus Stahl längerfristig weniger Probleme als solche aus Holz, auch wenn sie ebenfalls unterhalten werden müssen. Die Glockenstühle sollen in einer dunklen Farbe (Anthrazit) ausgeführt werden. Dieser Lösung konnte auch die kantonale Denkmalpflege zustimmen. Die sechs Glocken müssen nicht ersetzt werden; einzig die Klöppel werden überarbeitet, der Glockenschlag verfeinert.

Für den Ersatz der Glockenstühle beantragte Markus Hunn ein Kostendach von 350'000 Franken. An der Kirchgemeindeversammlung vom Montag war diese Massnahme unbestritten, da es sich um einen notwendigen Unterhalt handle. Für die Kosten hat der Kultusverein die nötigen Rückstellungen gebildet, die Rechnung der Kirchgemeinde wird dadurch nicht direkt belastet. Als Mieterin hatte sie jedoch ihre Zustimmung zu geben.

Dem Kultusverein liegen zwei Offerten mit unterschiedlichen Verfahren zum Ein- und Ausbau der Glocken und Glockenstühle vor. Er kann nun demnächst die Arbeiten vergeben. Wie Markus Hunn auf Anfrage erläuterte, werden die zwei neuen Glockenstühle voraussichtlich im Sommer 2017 nacheinander ersetzt, sodass immer ein (reduziertes) Glockengeläut gewährleistet ist.
Zuvor konnten Kirchgemeindepräsidentin Karen Grossmann und Finanzverwalterin Mirjam Meister einen positiven Rechnungsabschluss 2015 präsentieren: Statt des budgetierten Defizits von 45'860 Franken resultierte ein Überschuss von 31'384 Franken. Die Rechnung wurde einstimmig genehmigt.

Kindergarten im Pfarrsaal

Die Präsidentin teilte den Anwesenden mit, dass im Pfarrsaal (Unterkirche) zurzeit der Unterricht für die Kinder des Kindergartens Bühl eingemietet ist, der nach dem Brand in den Sportferien vorübergehend einen neuen Schulraum brauchte. Die Kirchgemeinde helfe der Einwohnergemeinde gerne mit diesem Raum aus, solange es nötig sei, sagte Karen Grossmann.

Aktuelle Nachrichten