Schönenwerd

Kirchenkonzert in der Stiftskirche als Gemeinschaftswerk

Am Weihnachtskonzert in der Stiftskirche engagieren sich jeweils zahlreiche Dorfvereine sowohl musikalisch wie auch im Hintergrund. Im Bild: Der Auftritt des Gemischten Chors Schönenwerd. Bruno Kissling

Am Weihnachtskonzert in der Stiftskirche engagieren sich jeweils zahlreiche Dorfvereine sowohl musikalisch wie auch im Hintergrund. Im Bild: Der Auftritt des Gemischten Chors Schönenwerd. Bruno Kissling

Vielfältige Darbietung am Weihnachtskonzert in der voll besetzten Stiftskirche – mit der Unterstützung zahlreicher Vereine für einen guten Zweck.

Bereits zum achten Mal fand am Mittwoch in der Stiftskirche Schönenwerd das von der Familie Gilgen initiierte, traditionelle Weihnachtskonzert unter Mitwirkung zahlreicher lokaler Vereine statt. Von einem Meer aus Windlichtern, gebastelt und bereitgestellt durch das Elternforum des Vereins Kulturpunkt, wurden die einmal mehr sehr zahlreichen Besucher stimmungsvoll in die Kirche geleitet. Schon bald waren die Bankreihen und Stühle bis auf den letzten Platz besetzt, und grosse Vorfreude auf die vielfältigen musikalischen Darbietungen erfüllte den Raum.

Eröffnet wurde der Abend vom Akkordeon-Orchester mit dem Titel «The way old friends do» von ABBA und «Besinnliche Weihnachtszeit», einem Stück von Franz Watz. Zwischen diesen beiden Beiträgen begrüsste die Moderatorin des Abends, Chiara Gilgen, das Publikum und alle teilnehmenden Ensembles. Nun war der Gemischte Chor an der Reihe. Mit dem Song «Go tell it on the mountain», einem bis ins 19. Jahrhundert zurückführender Gospel-Klassiker und dem modernen Stück «Gabriellas Song», aus einem schwedisch-dänischen Musikfilm-Drama aus dem Jahr 2004 entführten sie die Anwesenden bereits in verschiedene Sphären der Emotionen.

Italianità in der Stiftskirche

Weiter ging es mit dem Calypso Jugendchor. Die jüngsten Mitwirkenden begeisterten die zahlreichen Konzertbesucher in der Stiftskirche mit ihren drei Beiträgen «Weihnachtsboogie», «Feliz Navidad» und «Zimetstern hani gern». Ihr ganzes Können stellte anschliessend die Musikschule Schönenwerd unter Beweis. Nach dem ersten rein instrumentalen Stück «Was esch das förne Nacht», glänzte mit dem Titel «Santa Clause is coming to town» auch die Solistin am Gesang. Nach dem Auftritt der Musikschule folgte der Coro Italiano aus Teufenthal, die einzige auswärtige Formation des Abends. Mit ihren zwei Beiträgen brachten sie zu der vorweihnachtlichen Stimmung auch noch ein Stück Italianità in die Stiftskirche.

Nun sprach Chiara Gilgen allen Mitwirkenden ihren Dank aus, speziell an Herrn Mogg von der Stiftskirche und Silvia Meier, der Präsidentin der christkatholischen Kirchgemeinde, bevor der Jodlerklub «Echo» das stimmungsvolle Konzert mit seinen zwei Beiträgen «E Hand voll Heimatärde» und «Frindschaft» abrundete.

Kollekte für örtliche Spielgruppe

Für ein paar Gedanken zu Weihnachten und anderen christlichen Feiertagen während des Jahres übernahm Reinhard Mundwiler, Präsident des Ausschusses Chrone-Ziitig Schönenwerd das Mikrofon , bevor dann zum Abschluss alle Mitwirkenden zusammen mit dem Publikum und begleitet von der Organistin Katja Deutschmann «Stille Nacht, heilige Nacht» sangen.

Wie bereits in den Vorjahren stand draussen vor der Kirche die Feuerwehr Schönenwerd schon bereit und verteilte – umrahmt von einer Kleinformation der Musikgesellschaft – zum Ausklang des Abends feinen, selbstgebackenen Lebkuchen, offeriert von der Familie Hodel, Schönenwerd, sowie leckerem Glühwein und Punsch, offeriert von der Bürgergemeinde Schönenwerd.

Die grosszügige Kollekte aus dem Anlass wird der Spielgruppe Bodesurri in Schönenwerd zur Verfügung gestellt.

Meistgesehen

Artboard 1