Obergösgen

«Keiner zu klein, ein Turner zu sein»: Schweizer Premiere am Solothurner Kantonalturnfest

In diesem Jahr dürfen auch Kinder am Solothurner Kantonalturnfest mitmachen. Bei einem KiTu-Fünfkampf E-Spezial geben die Kinder alles. Die fünf Disziplinen sind: Sackhüpfen, Zielwurf, Bälle holen, Ballweitwurf und übers Seil hüpfen.

Keiner zu klein, ein Turner zu sein: Unter diesem Motto dürfen dieses Jahr am Solothurner Kantonalturnfest auch Kinder mitmachen, welche noch im Kindergarten sind und das Kinderturnen (KiTu) besuchen. „Bereits die Kleinsten sollen mit dem Turnvirus infiziert werden. Die Nachwuchsförderung im Verband ist extrem wichtig. Damit kann man nicht früh genug beginnen“, sagt der technische Leiter vom Solothurner Turnverband, Lorenz Freudiger. Erfunden hat den KiTu-Fünfkampf der Regionalturnverband Thal/Gäu. An Jugitagen wurde dieser bei den Kids erprobt und verbessert. Das Resultat ist ein Wettkampf für Kinder bis Jahrgang 2012. Der KiTu-Fünfkampf E-Spezial ist für die Kinder gratis. Die Spesen für die Wettkampfleiter und auch die Medaillen und Auszeichnungen werden vom Verband übernommen.

KiTu-Fünfkampf E-Spezial

KiTu-Fünfkampf E-Spezial

Das Interesse am neuen Wettkampf ist riesig. 31 Vereine haben ihre Abteilung KiTu bei der Wettkampfleiterin Tanja Freudiger angemeldet. Im Ganzen kommen 325 Debütanten aus dem Kanton ans Kantonalturnfest bei der Kreisschule Mittelgösgen. Spass, aber auch Wettkampfgeist ist bei den Kleinsten bereits vorhanden. In den Disziplinen Zielwurf, Bälle holen, Ballweitwurf, Sackhüpfen und übers Seil hüpfen haben die Kleinsten ihr Können unter Beweis gestellt. Mit dem Lostorfer Julian Falkner gelang bei den Knaben der erste Heimsieg am Solothurner Kantonalturnfest. Falkner gewinnt den KiTu-Fünfkampf vor Mike Jäggi (KiTu Härkingen) und Joel Zeltner (KiTu Neuendorf). Bei den Mädchen gewinnt Franziska Muff (KiTu Härkingen) vor Lina Müller (KiTu Niederbuchsiten) und Giulia Hofer (KiTu Messen).

Meistgesehen

Artboard 1