Anlässlich eines Workshops im vergangenen Frühling befasste sich der Gemeinderat von Däniken mit den Zielen der laufenden Legislatur. Ein Schwerpunkt ist die Prüfung möglicher Angebote für die Jugendlichen nach dem Austritt aus der offenen Jugendarbeit im unteren Niederamt (OJUN). Die dafür eingesetzte Arbeitsgruppe — bestehend aus Marianne Jetzer, Erika Schranz, Lukas Metternich und Ruedi Rickenbacher — hat die Ziele für die Amtsperiode definiert.

Bereits beim damaligen Austritt war klar, dass ein Teil des eingesparten Geldes wiederum den Däniker Kindern und Jugendlichen zu Gute kommen soll. In einem ersten Schritt beschloss der Gemeinderat nun die Einführung eines Gemeindebeitrags von 30 Franken an das Saisonabonnement des Freibads in Schönenwerd für alle in Däniken wohnhaften schulpflichtigen Kinder und Jugendlichen.

Sparen zugunsten der Kinder

In einem weiteren Schritt wurde der Grundsatzentscheid zur Überprüfung der Gemeindebeiträge an die Däniker Vereine mit Jugendförderung sowie die Prüfung der Einführung eines Skilagers gefällt. Beides wird von der Arbeitsgruppe evaluiert und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zur Sprache kommen. Der Gemeinderat will mit dem Entscheid ein Zeichen zugunsten der Kinder und Jugendlichen sowie deren Familien setzen. Er freut sich, dass somit ein erster Anteil des eingesparten Geldes ab 2019 wiederum an die Kinder und Jugendlichen zurückfliesst.

Weiter besprach der Gemeinderat das Schulprogramm. Die Schule Däniken erstellt dieses jeweils für drei Jahre. Das Schulprogramm ist eine mittelfristige rollende Planung sowie ein Führungsinstrument, das einerseits Aussagen macht über Ziele, die der Schule von der kantonalen oder kommunalen Aufsichtsbehörde vorgegeben werden. Andererseits werden Ziele berücksichtigt, die sich die Schule selber setzt. Der Schulleiter Ruedi Rickenbacher stellte dem Rat das neue Schulprogramm bis im Jahr 2021 vor.

Die Entwicklungsschwerpunkte gliedern sich in die Themen Lehren und Lernen, Lebensraum Klasse und Schule, Schulpartnerschaft und Aussenbeziehungen sowie Professionalität und Personalentwicklung. Rickenbacher legt auch in diesem Schulprogramm Wert darauf, dass trotz der begrenzten Ressourcen «Dänikenspezifisches» darin Platz findet. Weiter wurde das Reporting zur abgelaufenen Leistungsvereinbarung präsentiert. Die Einschätzungen der Umsetzungen sind durchweg positiv. (MGT)