Lostorf
Ja zum Landkauf des Schlossgartens

Der Gemeinderat Lostorf unterstützt die Absicht des Betreuungs- und Pflegezentrums Schlossgarten Niedergösgen zu einem Liegenschaftskauf.

Markus von Däniken
Drucken
Teilen
Das Betreuungs- und Pflegezentrum Schlossgarten möchte die benachbarte Liegenschaft Neufeldstrasse 10 (links) in Niedergösgen kaufen.

Das Betreuungs- und Pflegezentrum Schlossgarten möchte die benachbarte Liegenschaft Neufeldstrasse 10 (links) in Niedergösgen kaufen.

Christian von Arx

Vom Betreuungs- und Pflegezentrum (BPZ) Schlossgarten in Niedergösgen liegt dem Lostorfer Gemeinderat eine Visionsstudie zur Weiterentwicklung des Betriebs vor. Die demografische Entwicklung, die Veränderungen der gesetzlichen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, die Bedürfnisse und Ansprüche der Bewohnerinnen und Bewohner sowie deren Angehörigen haben sich gewandelt und fordern immer mehr eine Anpassung von bestehenden Strukturen und Normen im Bereich der Alterspflege.

Konzepte, welche vor 30 Jahren als fortschrittlich galten, sind heute meist überholt und müssen mit der aktuellen Entwicklung Schritt halten. Im Schlossgarten können maximal 68 pflegebedürftige Personen betreut werden. Dafür stehen 38 Einerzimmer, 12 Doppelzimmer, je zwei Ehepaar- und zwei möblierte Zimmer für Entlastungs- und Ferienaufenthalte zur Verfügung.

Der Zweckverband des Betreuungs- und Pflegezentrums Schlossgarten beabsichtigt nun den Kauf der angrenzenden Liegenschaft an der Neufeldstrasse 10. Die Parzelle weist eine Fläche von 1448 m2 auf. Die ausserordentliche Delegiertenversammlung des Zweckverbandes vom 29. September hat dem Kreditantrag über 700'000 Franken für den Kauf der Liegenschaft zugestimmt.

Dienstleistungen erweitern

Die Visionsstudie zeigt den Optimierungsbedarf im Schlossgarten auf. Dieser kann nur mit einer Erweiterung, das heisst einem Liegenschaftserwerb und/oder Ausbau, erfüllt werden. Eine Erweiterung ist nicht grundsätzlich an den Kauf der Liegenschaft Neufeldstrasse 10 gebunden. Mit dem Erwerb dieser Liegenschaft würden jedoch für die Zweckverbandsgemeinden die Voraussetzungen geschaffen, mit einem Neubau inskünftig auch Dienstleistungen im Bereich Alter-Wohnen-Pflege anbieten zu können.

Das vorliegende Geschäft muss der Gemeindeversammlung unterbreitet werden, weil die Gemeinde gemäss den Statuten des Zweckverbandes Schlossgarten bei Investitionen ab 500 000 Franken dafür zuständig ist. Der Lostorfer Gemeinderat hat dem geplanten Vorhaben einstimmig zugestimmt.

In der Gemeindeordnung sind die Aufgaben der Jugendkommission definiert. So heisst es dort unter anderem, dass die Jugendkommission den Kontakt zu den Dorfjugendlichen sucht und versucht, ihre Bedürfnisse zu erkennen. Sie unterstützt die Jugendlichen bei der Umsetzung eigener Ideen für jugendgerechte Aktivitäten.

Jugendkommission aufheben

Diese Aufgaben wurden in der Zwischenzeit an die Offene Jugendarbeit Lostorf (Ojalo) übertragen und sind in die Leistungsvereinbarung mit dem Verein für Jugend und Freizeit, Wohlen (VJF) eingeflossen. Die Jugendkommission hat somit keinen Kernauftrag mehr und sieht ihre Aufgabe mehr im Bereich von Inputs und dem Controlling. Diese Aufgaben können jedoch ebenso von der Ressortleitung Soziales wahrgenommen werden.

Auch der VJF ist der Ansicht, dass es für die Steuerung der Jugendarbeit nicht zwingend eine Jugendkommission braucht, obwohl es durchaus eine bereichernde Verbindung zur Gemeinde ist. Nach wie vor liegt der Fokus im Aufbau einer regionalen Zusammenarbeit im Bereich der Jugendarbeit. Es ist jedoch sinnvoller, dafür eine Arbeitsgruppe mit flexibleren Strukturen einzuberufen.

Die Auflösung der Jugendkommission erfordert eine Änderung der Gemeindeordnung. Die Revision der Gemeindeordnung bedarf der Zustimmung der Gemeindeversammlung. Gemeinderat und Jugendkommission befürworten einstimmig die Auflösung der Kommission mit Beginn der neuen Legislaturperiode.

Aktuelle Nachrichten