Im Januar wurde dem Werkhof Winznau der von der Budget-Gemeindeversammlung im Dezember 2016 genehmigte Kleintransporter der Marke Club Car Carryall 500 electric der Firma Lerch GmbH ausgeliefert. Das Fahrzeug ist dank seines Elektroantriebs umweltfreundlich unterwegs und kann daher nachhaltig und wirtschaftlich betrieben werden.

Es eignet sich hervorragend für Kleintransporte, das Mitführen von Reinigungs-Equipment oder für die Abfallentsorgung. Das umweltfreundliche und kostengünstige Fahrzeug wird auch für Kontroll- und kleinere Wartungsarbeiten sowie für Fahrten zu Gesprächsterminen eingesetzt.

Dies entlastet den «Grossen» (Lindner Unitrac), welcher für schwere Arbeiten wie Wischen, Winterdienst, Grosstransporte, Anhängerbetrieb ausgelegt ist und dementsprechend auch höhere Kosten für Unterhalt und Treibstoff verursacht. Zudem darf das E-Fahrzeug mit dem Führerschein der Kategorie F gefahren werden und ermöglicht damit auch Lernenden das Führen des Club Cars.

Grüngutabfuhr und Grundgebühr

Letzten Herbst wurde die Umweltschutzkommission durch den Gemeinderat beauftragt, eine Bevölkerungsumfrage zum Thema Grüngutabfuhr auszuarbeiten. Mit der Bedürfnisabklärung sollte die Anzahl gewünschter Abfuhren pro Jahr, mit Offenlegung der damit verbundenen höheren Gebühren, überprüft werden. Die Umfrage war für das Jahr 2017 geplant. Weiter sind die Umweltschutzkommission und der Finanzverwalter beauftragt worden, die Einführung einer Kehricht-Grundgebühr ab 2018 zu prüfen.

Auf Grund der Berichte der Umweltschutzkommission und des Finanzverwalters hat der Gemeinderat nun entschieden, sowohl die Bedürfnisabklärung bei der Bevölkerung zum Thema Grüngutabfuhr als auch die Abklärungen bezüglich Grundgebühr auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die Umweltschutzkommission wurde beauftragt, als ersten Schritt die Überarbeitung des bestehenden Reglements über das Abfallwesen vorzunehmen. Dieses soll der Gemeindeversammlung im Juni 2017 zur Genehmigung vorgelegt werden.

Beitrag an Stadttheater Olten

Dem Stadttheater Olten wurde wiederum ein Jahresbeitrag von 800 Franken zugesprochen. Der Gemeinderat freut sich, dieser wichtigen kulturellen Institution der Region eine Unterstützung zukommen zu lassen.

Der Gemeinderat hat den Terminplan für die Rechnungsgemeindeversammlung vom 12. Juni genehmigt.