Sind Herrchen oder Frauchen nicht mehr in der Lage, sich um das Haustier zu kümmern, steht dem Tier oft ein trostloses Leben im Tierheim bevor. Etwa wenn der Halter ins Pflegeheim muss, wo Tiere nicht erlaubt sind, oder wenn ein längerer Spitalaufenthalt aufgrund gesundheitlicher Probleme ansteht.

Der neu gegründete Verein Altersheim für Haustiere (VAHT) offeriert eine Lösung: «Wir bieten eine kostenlose, lebenslange Unterbringung des Haustiers in einer geeigneten Unterkunft an», erklärt Geschäftsführer Beat Frei. Dabei arbeitet der Verein mit dem Tierhotel 5 Stern in Niedergösgen zusammen.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Frei hat vor neun Jahren die Plattform petfinder.ch gegründet. «Das grösste Tiervermittlungsportal der Schweiz», wie er sagt. Und er ist Verleger der Tierzeitschrift «Welt der Tiere». Im Berufsalltag komme er oft in Kontakt mit Personen, die ihre Haustiere für kurz oder lang weggeben mussten. «Viele Tiere sind schon älter und können nur schwer in ein neues Zuhause vermittelt werden», sagt Frei. Um den Tieren das ersparen zu können, wurde nun der schweizweit agierende Verein Altersheim für Haustiere ins Leben gerufen.

Die Halter könnten ihren Vierbeiner jederzeit im Tierhotel besuchen oder bei einer Besserung der Situation wieder zu sich nehmen. «Ansonsten kann das Tier bis an sein natürliches Lebensende in der Unterkunft bleiben», erklärt Frei. Auch eine Vermittlung in ein neues Zuhause sei möglich.

«Ich bin Feuer und Flamme»

Piet Umiker, der seit zwei Jahren das Hotel für Vierbeiner in Niedergösgen führt, ist «Feuer und Flamme» für das Projekt: «Ich habe immer wieder Kunden, die fragen, ob wir ihren Hund oder die Katze aufnehmen könnten, falls ihnen etwas passiert. Bisher musste ich immer ablehnen, obwohl es mir schwer fiel», sagt der 32-Jährige. Dank der Zusammenarbeit mit dem Verein gebe es nun eine neue Möglichkeit für Tierhalter in Notsituationen.

Die Idee eines Altersheims für Hunde, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen oder andere Kleintiere entwickelte sich schliesslich über mehrere Monate. Umiker: «Noch bin ich der einzige Anbieter für die Unterbringung der Tiere. Ziel ist aber, das Angebot weiter auszubauen.»

Verein finanziert sich mit Spenden

Finanziell lohne sich das Projekt für den Tierpsychologen aus dem Aargau nicht: «Der Verein zahlt mir zwar die Kosten für die Unterbringung, dafür sind die Plätze dann aber für lange Zeit besetzt.» Auch wisse er noch nicht, wie gut das Angebot schliesslich genutzt werde. Seine Motivation bestehe darin, dass er den Tieren ein schönes Leben ermöglichen möchte.

Der Verein selbst finanziert sich laut Gründer Frei ausschliesslich über Spendengelder. Damit kommt er für die Unterkunft, das Futter sowie die ärztliche Betreuung der Vierbeiner auf. Das Angebot kann jeder nutzen. Die Tierhalter müssten jedoch einen Nachweis darüber erbringen, weshalb sie nicht mehr in der Lage sind, sich um ihr Haustier zu kümmern.

Tierhotel will expandieren

Umiker beschäftigt mittlerweile neun Mitarbeitende im Tierhotel. Neu arbeitet er auch mit einer Tierärztin zusammen, die mit ihrer mobilen Praxis «im Fall der Fälle» vorbeikommt. Die Plätze in seiner Pension sind fast durchgehend ausgebucht. 2017 waren rund 3500 Tiere zu Gast im Hotel. Darum will Umiker expandieren. Am liebsten in Niedergösgen selbst. Umiker: «Wir sind derzeit in Verhandlungen mit zwei Grundstückeigentümern. Auch suchen wir das Gespräch zur Gemeinde und hoffen da auf Unterstützung.»

Am Sonntag, 9. Dezember, findet von 13.30 bis 17 Uhr ein Tag der offenen Tür im Tierhotel 5 Stern am Grienackerweg 3 in Niedergösgen statt.