«Wenn schon, denn schon», sagten sich die Sänger und Sängerinnen des Gospelchors «sing2gether» und liessen es an ihrem Jubiläumskonzert in der römisch-katholischen Kirche in Schönenwerd am Wochenende an nichts fehlen.

Zwölf Musikerinnen des Orchestervereins Niederamt verliehen dem Konzert eine ganz neue Dimension. Sie wurden ergänzt durch drei Profis: Adam Taubitz (Violine), Raitis Grigalis (Piano) und Stephan Weber (Drums).

«Walk on» forderten die Protagonisten die zahlreich erschienenen Zuhörer auf. «Hört euch an, was wir in den letzten zehn Jahren erarbeitet haben!» Und da gab es wahrlich einiges zu hören. Wie Perlen auf einer Schnur reihten sich die Köstlichkeiten durch das Programm. Als souveräner Speaker sorgte Stephan Bösiger für unterhaltsame Zusatzinformationen.

Die grossen Themen des Lebens

Besondere Erwähnung verdient das Medley aus dem Musical «Les Misérables» nach dem gleichnamigen Roman von Victor Hugo. Hier konnte der Chor aus dem Vollen schöpfen.

Soli in allen vier Stimmlagen in Zwiesprache mit dem Chor erzählten in ergreifendem Vortrag von allen grossen Themen des menschlichen Daseins: Leid, Liebe, Verzweiflung und über allem Hoffnung auf ein besseres Leben.

Eine andere Geschichte wurde in Fredy Mercurys «Bohemian Rhapsody» erzählt. Die Verzweiflung über die tödliche Krankheit und das unausweichliche Ende interpretierten Chor und Musiker auf eindrückliche Weise. Neben diesen zwei Highlights setzte Dirigent und Chorleiter Petter Udland Johansen geschickt weitere Akzente.

Ein geradezu magisches instrumentales Intro gefolgt vom subtil und sauber vorgetragenen Solopart von Susanne Häfliger entführte die Zuhörer in «Gabriellas Song» in den hohen Norden. «Dirait-on» von Morten Lauridsen verriet, dass die Stimmen auch in anspruchsvoll wechselnden Einsätzen sattelfest sind.

Natürlich fehlten auch die klassischen Gospels nicht.
Die zu jedem Stück passend an die Wand projizierten Bilder rundeten die musikalischen Vorträge ab und schufen so eine optische und akustische Einheit.

Mit diesem mit viel Herzblut und Freude vorgetragenen Auftritt machte sich «sing2gether» wohl selber das schönste Jubiläumsgeschenk.