Webcams
Hier können Sie den Bau des Eppenbergtunnels live mitverfolgen

Seit dem Spatenstich für den Eppenbergtunnel sind nahezu 500 Tage vergangen. Die ersten Meter Tunnel sind abgerungen – noch ohne Tunnelbohrmaschine. In den kommenden Wochen wird in Wöschnau aber eine gigantische, 2400 Tonnen schwere fahrende Fabrik zusammengebaut. Dank Webcams und Zeitraffervideos können Sie nun ganz nah auf der Baustelle dabei sein.

Merken
Drucken
Teilen
SBB-Baustelle: Eppenbergtunnel
25 Bilder
Die Baustelle am Eppenbergtunnel, fotografiert anlässlich einer Baustellenbesichtigung der SBB zum Vierspurausbau der Strecke Olten - Aarau Mitte August 2016.
Baustelle Wöschnau zwischen Aarau und Schönenwerd. In diese Baugrube kommt die Tunnelbohrmaschine zu liegen.
Übersicht über die Baustelle in Wöschnau mit dem Monsterkran»
Mini und Monster: Ein interessantes Grössenverhältnis
Aussichtsplattform: Baustelle Wöschnau zwischen Aarau und Schönenwerd.
Der Monsterkran
Der Tagbautunnel
Der Eingang zum Eppenbergtunnel in Wöschnau
Der Eingang zum Eppenbergtunnel in Wöschnau
Neue Förderbänder für den Abtransport des Aushubmaterials
Der Tagbautunnel
Der zukünftige Tunnelausgang in Gretzenbach
Rechts im Bild ist das neue Geleise zwischen Gretzenbach und Däniken zu sehen
Der Tagbautunnel Gretzenbach mit dem bestehenden Geleise rechts
Medientag. Alle müssen in orange antreten.
Die neue Station Dulliken

SBB-Baustelle: Eppenbergtunnel

SBB

Klicken Sie auf die verschiedenen Webcam-Buttons unten um Live-Bilder der Baustelle zu sehen. Die Webcams werden im Intervall von einigen Minuten aktualisiert.

Die ersten Meter des Tunnels sind abgetragen. Hier wird in den nächsten Wochen die gigantische Bohrmaschine aus Deutschland zusammengebaut, welche sich dann rund 2,6 Kilometer untertage durch den Eppenberg arbeiten wird.

Die Bahnstrecke zwischen Olten und Aarau wird nach Beendigung des 855-Millionen-Projekts Ende 2020 durchgehend vierspurig befahrbar. Dafür müssen Tunnelbauer beim Eppenberg ein Loch von 13 Metern Durchmesser auf einer Strecke von insgesamt drei Kilometern bohren.

Zeitraffervideos: So hat sich die Baustelle verändert

Blick vom Aussichtsturm beim SBB-Infocenter in Wöschnau in Richtung Aarau

Blick von der Betonaufbereitungsanlage auf den Einspurtunnel in Richtung Aarau

Blick auf das westliche Tunnelportal in Gretzenbach

Was Sie zum SBB-Grossprojekt wissen müssen: