Gretzenbach
Herkules, Harassen und «heisser Draht» am Behinderten-Sporttag

Letztes Wochenende fand in Gretzenbach der Behindertensporttag mit insgesamt dreizehn möglichen Disziplinen statt.

Anita Soppelsa
Merken
Drucken
Teilen
Beim Billard konnten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit vorführen.
9 Bilder
Beim Hantelstemmen wurden die Kraft und die Ausdauer auf die Probe gestellt.
Behindertensporttag in Gretzenbach
Sie laufen um die Wette
Sie laufen um die Wette
Sven Dreier (r.) aus der Sportgruppe Olten bekam die Goldmedaille.
Büchsenwerfen
Büchsenwerfen

Beim Billard konnten die Teilnehmer ihre Geschicklichkeit vorführen.

Bruno Kissling

Mit viel Einsatz und Ehrgeiz starteten die Sportler letzten Samstag in Gretzenbach mit dem 60-Meter-Lauf. Diese Disziplin war die Eröffnungsdisziplin des Sporttags. Erst wenn alle Teilnehmer, die sich für den Lauf angemeldet haben, diesen auch absolviert haben, werden die dreizehn weiteren Posten eröffnet.

Weiter standen dieses Jahr drei neue Disziplinen zur Auswahl. Beispielsweise der Posten Riesenpuzzle, bei dem die Teilnehmer zeigen mussten, wer das Vereinslogo in Quadratmetergrösse innerhalb der vorgegebenen Zeit zusammensetzen kann. Dies erwies sich als knifflige Sache.

Herkules bei der Arbeit

Beim Posten Herkules ging es um Kraft und Ausdauer. Wie oft kann die Hantel in einer halben Minute hochgehoben werden oder eben nicht. Der Flaschentransport, auch eine der neuen Disziplinen, war bei den Teilnehmern sehr gefragt. Bei diesem Posten mussten die Sportler Wasserflaschen von der einen Harasse in die andere befördern. Wer schnell war, war hier klar im Vorteil. Nebst Geschwindigkeit war beim Posten Hindernislauf auch Geschicklichkeit gefragt.

Bei der Disziplin «heisser Draht» mussten die Teilnehmer mit möglichst ruhiger Hand dem Draht folgen, ohne ihn zu berühren, denn sonst läutete eine Glocke als Zeichen, dass man von vorne beginnen musste. Auch das war einer dieser Posten, wie der Heimwerkerposten, bei dem viel Geschick erforderlich war. Den Sporttag rundeten weiter noch die Disziplinen Weitsprung, Steinstossen, Büchsenwerfen, Billard, Stepps und Pfeilwurf ab. Hatte jeder Sportler seine acht Disziplinen absolviert, wurde noch gewürfelt. Wer Glück hatte, konnte sich so maximal zwölf Punkte ergattern.

Um die Zeit bis zur Rangverkündigung zu überbrücken gab es in der Festwirtschaft Wurst und Brot sowie Kaffee und Kuchen. Das Päcklifischen und der Ballonwettbewerb durften auch nicht fehlen.

Die Jldefonser Vielharmoniker aus Olten begannen die Saison mit dem Auftritt am Behindertensporttag in Gretzenbach. So auch in diesem Jahr. Schon ganz aufgeregt wurde die Guggenmusik erwartet. Spätestens beim ersten Ton stand auch der letzte noch so müde Sportler auf und schwang das Tanzbein.

Der Sieger aus Olten

Im Anschluss begann die Siegerehrung. Dieses Jahr durfte Sven Dreier (aus der Behindertensportgruppe Olten und Umgebung) die Goldmedaille in Empfang nehmen. Gefolgt von Patrick Zwahlen auf Platz zwei und Thomas Moser auf dem dritten Platz. Wir gratulieren den drei Sportlern herzlich zu ihrer tollen Leistung. Doch niemand ging mit leeren Händen nach Hause. Jeder Sportler erhielt eine Medaille und durfte sich etwas vom Gabentisch aussuchen.