Gretzenbach

Hasengasse-Baustelle sei Dank: Aushub wird durch Schönenwerd abtransportiert

Ab 4. April wird zunächst der Obstgartenweg (rechts) ausgebaut. Der Abtransport des Aushubs von der Baustelle des Notausstiegs Gretzenbach führt dann über die Bielackerstrasse Richtung Schönenwerd (links).

Ab 4. April wird zunächst der Obstgartenweg (rechts) ausgebaut. Der Abtransport des Aushubs von der Baustelle des Notausstiegs Gretzenbach führt dann über die Bielackerstrasse Richtung Schönenwerd (links).

Der Lastwagenverkehr vom Eppenbergtunnel-Notausstieg wird nicht über Gretzenbach, sondern über Schönenwerd geführt.

Glück für Gretzenbach, Pech für Schönenwerd: Der Abtransport von Aushub aus dem Schacht des Eppenbergtunnel-Notausstiegs beim Obstgartenweg wird nicht durch das Dorf Gretzenbach, sondern über die Schönenwerder Weidengasse auf die Oltnerstrasse geführt.

Auslöser für die Änderung der bewilligten Abtransportroute ist der Engpass wegen der Bauarbeiten im Bereich Hasengasse/Stalden in der Ortsmitte von Gretzenbach. Der Schönenwerder Gemeinderat hat der neuen Führung des Lastwagenverkehrs zugestimmt.

Die Arbeiten am Notausstieg Gretzenbach beginnen am Montag, 4. April, und dauern bis im Dezember. Nach Angaben der SBB ist im Durchschnitt pro Tag mit 5 Hin- und 5 Rückfahrten von Lastwagen zu dieser Baustelle zu rechnen, in Spitzenzeiten mit der doppelten Anzahl. Das Aushubmaterial aus dem Schacht des Notausstiegs wird auf den Installationsplatz Wöschnau geführt und dort zu Beton aufbereitet.

Genehmigte Route ist nicht möglich

Aufgelegen und genehmigt war eine andere Route für den Baustellenverkehr von und zum Notausstieg: Die Lastwagen sollten vom Obstgartenweg Richtung Süden in die Bielackerstrasse einbiegen, dann über Pfarrmattweg–Köllikerstrasse–Am Stalden– Im Grund auf den Aldi-Kreisel und die Oltnerstrasse geführt werden. Von dort ging es dann auf der Hauptstrasse durch Schönenwerd Richtung Wöschnau. Diese eher umständliche Routenwahl durch die Ortsmitte von Gretzenbach bedeutete einen Umweg von rund 2 Kilometern.

In die Quere kam dieser Planung nun die Sanierung der Hasengasse (Kantonsstrasse) im Zentrum von Gretzenbach. Von April bis Mai kann dort der Strassenabschnitt Am Stalden nur einspurig befahren werden. Die Lastwagen vom Notausstieg Obstgartenweg sollten deshalb die Bielackerstrasse auf der ganzen Länge bis zum Schulhaus Gretzenbach befahren, um dann über Schulstrasse–Köllikerstrasse–Hasengasse zum Aldi-Kreisel und auf die Oltnerstrasse zu gelangen.

Bus und Schulhaus machen Sorgen

Diese Umfahrungsvariante löste offenbar ein Umdenken aus. Wie Schönenwerds Gemeindepräsident Peter Hodel den Gemeinderat orientierte, wehrte sich vor allem der Aarauer Busbetrieb AAR bus+bahn dagegen, weil das Kreuzen von Lastwagen und Bussen auf der Bielackerstrasse schwierig und die Einhaltung des Fahrplans in Frage gestellt sei. Gretzenbach machte zudem ein Sicherheitsrisiko beim Schulhaus geltend.

Der Ausweg: Über Schönenwerd

An einer Besprechung der Vertreter von SBB, Baufirma, AAR bus+bahn, Kantonspolizei Solothurn und beiden Gemeinden wurde deshalb eine neue Route für den Abtransport des Aushubmaterials vom Notausstieg Gretzenbach festgelegt: Vom Obstgartenweg aus nach Norden in die Bielackerstrasse, über die Gemeindegrenze nach Schönenwerd, via Weidengasse zur Einmündung auf die Oltnerstrasse. Diese Änderung soll für die ganze Bauzeit des Notausstiegs gelten, also bis Dezember.

Diese Route ist deutlich kürzer und entlastet Gretzenbach, wird aber Anwohner und Benützer der Weidengasse in Schönenwerd nicht freuen. Die Teilnehmer der erwähnten Besprechung waren sich jedoch einig, dass die zusätzlichen je 5 Hin- und Rückfahrten «nicht eine erhebliche Mehrbelastung für das Umfeld» darstellten.

Im Schönenwerder Gemeinderat löste die Änderung der Transportroute einige kritische Fragen und Bemerkungen aus. Am Ende wurde sie aber einstimmig genehmigt. Die Anwohner der Weidengasse werden von den SBB schriftlich orientiert.

Am 4. April gehts los

Ab Montag, 4. April, wird zuerst der jetzt noch beschauliche Obstgartenweg als Zugangsstrasse für den Baustellenverkehr ausgebaut. Ab Juni folgt der Aushub des Notausstiegsschachts. Dieser wird über einen Querstollen mit dem Eppenbergtunnel verbunden. Es werden Bohrgeräte, Bagger und Krane eingesetzt. Laut einer Anwohnerinformation der SBB werden die Arbeiten in der Regel werktags zwischen 6 Uhr und 22 Uhr ausgeführt, bis im Dezember.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1