Niederamt

Gut verlaufener Start für das Projekt «Öisi Aare»

«Öisi Aare / Solothurner Niederamt» soll erste Ansätze gegen die Probleme mit Abfall und Wildparkieren verfolgen.

«Öisi Aare / Solothurner Niederamt» soll erste Ansätze gegen die Probleme mit Abfall und Wildparkieren verfolgen.

Ab sofort werden parkende Autos direkt an der Aare nicht mehr geduldet, und in Zusammenarbeit mit der Oltech ist ein Litteringkonzept erarbeitet worden, es wurden entsprechende Abfallfässer an den neuralgischen Punkten aufgestellt.

Die Gemeindepräsidentenkonferenz Niederamt (GPN) hat Anfang Juli grünes Licht für Sofortmassnahmen unter dem Label «Öisi Aare – Solothurner Niederamt» gegen Probleme mit Littering, Wildparkieren, Lärm und Campieren an der Aare erteilt.

Ab sofort werden parkende Autos direkt an der Aare nicht mehr geduldet, und in Zusammenarbeit mit der Oltech ist ein Litteringkonzept erarbeitet worden, es wurden entsprechende Abfallfässer an den neuralgischen Punkten aufgestellt.

Die GPN hat festgestellt, dass die eingeleiteten Sofortmassnahmen greifen. Der Abfall wurde sachgemäss entsorgt und an der Aare selbst mussten keine parkierten Autos festgestellt werden. Dennoch gibt es einen Wermutstropfen zu vermelden: Die Kantonspolizei Solothurn musste am vergangenen Wochenende verschiedentlich Parkierende büssen, welche ihr Auto auf den Ersatzparkplätzen an der Burmattstrasse in Winznau nicht sauber abgestellt hatten.

Die Räder standen teils auf dem Trottoir und nicht daneben. Den Bussen war eine entsprechende Anzeige Dritter wegen Behinderung vorausgegangen. Dennoch darf die GPN das erste Wochenende als erfolgreich bezeichnen.

Die Verantwortlichen wünschen sich, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird und ein konfliktfreies Miteinander von Mensch und Natur zur Selbstverständlichkeit wird. (MGT)

Meistgesehen

Artboard 1