In Lostorf hat sich eine Interessengemeinschaft IG Offener Bücherschrank gebildet. Der Name ist Programm und die Initianten möchten einen offenen Bücherschrank betreiben, so wie dies bereits in vielen anderen Gemeinden im In- und Ausland praktiziert wird. Die IG plant, zeitnah einen Verein zu gründen mit dem Zweck, den offenen Bücherschrank zu realisieren und zu betreiben. Die wiederkehrenden Kosten sollen mit Mitglieder- und Sponsorenbeiträgen finanziert werden. Als idealen Standort hat die IG den Platz beim Gemeindehaus evaluiert.

Kabine bald ausser Betrieb

Auf Anregung des Gemeindepräsidiums hat die Ressortleitung Vorabklärungen getroffen, ob sich die Telefonkabine im alten Postgebäude, vis-à-vis vom Eingang zur Gemeindeverwaltung, als Bücherschrank eignen würde. Die Telefonkabine wird Ende September 2018 ausser Betrieb genommen. Die IG hat positiv reagiert und die Besitzerin der Telefonkabine, die Schweizerische Post, hat schriftlich bekundet, der Gemeinde die Telefonkabine kostenlos für die Nutzung als offener Bücherschrank zur Verfügung zu stellen.

Diese Lösung bietet verschiedene Vorteile: Der Bücherschrank ist überdacht. Vor dem Bücherschrank befindet sich eine ebenfalls überdachte Ablage in idealer Höhe, um ein Buch durchzublättern. Die Umnutzung ist wesentlich günstiger als eine Neuanschaffung. Die Telefonkabine findet eine sinnvolle Nutzung.

Kostenlose Nutzung

Dem Verein IG Offener Bücherschrank wird die Telefonkabine kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Umbau und Betrieb des Bücherschrankes liegen in der Verantwortung des Vereins. Eine entsprechende Vereinbarung wird noch abgeschlossen. Der Verein IG Offener Bücherschrank wird für die Realisierung mit einem Beitrag von 500 Franken unterstützt. (mvd)