Eppenberg-Wöschnau
Gemeindeverwaltung hat nun einen freundlichen Empfang und moderne Arbeitsplätze

Die alte Baracke der Gemeindeverwaltung von Eppenberg-Wöschnau wurde durch einen Neubau ersetzt.

Lorenz Degen
Merken
Drucken
Teilen
Daniela Schneiter im neuen Empfangsraum der Gemeindeverwaltung Eppenberg-Wöschnau

Daniela Schneiter im neuen Empfangsraum der Gemeindeverwaltung Eppenberg-Wöschnau

Bruno Kissling

«Zwei Wochen dauerte die Züglete», erinnert sich Daniela Schneiter an die Zeit von Mitte November. Zusammen mit Finanzverwalter Walter Egger transportierte die Gemeindeschreiberin Kartonschachtel für Kartonschachtel aus der provisorischen Gemeindeverwaltung im SBB-Containerdörfli in der Wöschnau hinauf in den Neubau auf dem Eppenberg. Seit dem 23. November 2020 können die gut 330 Einwohnerinnen und Einwohner dort ihre amtlichen Besorgungen erledigen.

Die neue Verwaltung steht am gleichen Ort wie die bisherige. Rund 700'000 Franken kostete der Aufbau, der das bestehende Fundament der alten Baracke nutzte. Hinzu kamen Anpassungen im Untergeschoss. Die orange-braunen Plättli der Treppe sind die letzten Überbleibsel des Vorgängergebäudes. «Die WC-Anlagen wurden neu gemacht. Es wurde auch eine rollstuhlgängige Toilette eingebaut», erklärt Walter Egger die Umbauten im Keller. Über eine Aussenrampe können Rollstühle neu den unteren Stock erreichen, wo sich auch das Archiv und der Technikraum befinden. Neben dem Empfangsbereich in der Mitte des Gebäudes befindet sich links der Mehrzweckraum, in dem der Gemeinderat zusammenkommt und Gemeindeversammlungen abgehalten werden.

Daniela Schneiter freut sich über den neuen Arbeitsort: «Die Büros und der Empfang sind räumlich viel grosszügiger als früher.» Eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach dient dem eigenen Stromverbrauch und gibt den Überschuss ins Netz ab.