Lostorf
Gemeinderat lehnt Einsprachen zum Trottenacker ab

Fünf Einsprachen zum Trottenacker sind eingegangen. Die geplante Überbauung sei zu gross und komme zu nahe an die Grundstückgrenze der Einsprecher zu liegen. Der Gemeinderat Lostorf hat einstimmig alle Einsprachen abgewiesen.

Drucken
Teilen
Der Gemeinderat Lostorf hat einstimmig alle Einsprachen abgewiesen.

Der Gemeinderat Lostorf hat einstimmig alle Einsprachen abgewiesen.

zvg

Die Firma Telanor AG, Lostorf, beabsichtigt, im Gebiet Trottenacker eine der landschaftlichen Umgebung angepasste Überbauung zu realisieren, weshalb eine Zonenplanänderung erfolgen soll. Dafür wurde ein Gestaltungsplan ausgearbeitet, welcher vom Lostorfer Gemeinderat am 16. August zur 30-tägigen öffentlichen Planauflage freigegeben wurde.

Dagegen sind fünf Einsprachen eingegangen. Die Einsprecher begründen ihre Einsprache damit, dass in den bisherigen Verfahren zur Zonenplanung strikte zwischen Kernzone und Kernrandzone unterschieden worden sei.

Die geplante Überbauung sei zu gross und komme zu nahe an die Grundstückgrenze der Einsprecher zu liegen, weshalb auch eine Entwertung des Eigentums erfolge. Weiter bemängeln sie das aus ihrer Sicht fehlende Mitwirkungsverfahren.

Baukommission und Gemeinderat haben die Einsprachen geprüft. Im Rahmen der Vorprüfung wurde die Umzonung der gesamten Parzelle in die Kernzone vom kantonalen Amt für Raumplanung empfohlen. Auch in den vom Gemeinderat bewilligten strategischen Grundlagen wurde dieser Bereich als ein Ort mit Potential zur inneren Verdichtung gesehen.

Es ist zwar richtig, dass die Kernrandzone immer in der zweiten Bautiefe angesiedelt ist, es gibt aber durchaus Stellen, an denen die «erste Bautiefe» tiefer ist, als sie durch die geplante Umzonung in diesem Bereich sein wird. Die Art des Mitwirkungsverfahrens ist nicht vorgeschrieben.

Mit den Einsprechern erfolgte ein persönliches Gespräch. Insbesondere entsprechen alle Grenzabstände, Gebäudelängen und Gebäudehöhen gegenüber den Grundstücken der Einsprecher den heute geltenden Bauvorschriften.

Aus Sicht des Gemeinderates wird das Grundstück der Einsprecher nicht im Wert vermindert. Der Gemeinderat Lostorf hat einstimmig alle Einsprachen abgewiesen. (mvd)

Aktuelle Nachrichten