Zur ausserordentlichen Gemeindeversammlung konnte Gemeindepräsident Thomas A. Müller am Mittwoch 29 Lostorferinnen und Lostorfer begrüssen. Zu Diskussionen führte erneut die Teilrevision des Friedhof- und Bestattungsreglements. Die Argumente von Gemeindevizepräsidentin Corinne Saner bezogen sich vor allem auf die momentane finanzielle Situation der Gemeinde, und das erklärte, warum das bisherige Reglement aus Sicht des Gemeinderates nicht mehr zeitgemäss ist.

Fünf grössere Änderungen schlug der Rat vor. Die kostenlosen Gemeindesärge sollen im revidierten Reglement wegfallen, und die Gemeinde soll nur noch für Beisetzungen auf dem Lostorfer Friedhof bezahlen. Weiter sollen Drittdienstleistungen und die Kremationskosten von den Erben bezahlt werden.

Als vierter Punkt soll die Gemeinde keine Kosten von Beisetzungen der ledigen Erben von Lostorfern mehr übernehmen. Dieser Punkt sei, wie Saner erklärte, während der letzten zehn Jahre nie zur Anwendung gekommen und sei somit unnötig. Als letzte Änderung wurde ein neuer Artikel vorgeschlagen: Vier Monate vor der Aufhebung eines Grabes sollen die Angehörigen im Niederämter Anzeiger aufgefordert werden, alle Grabmäler und Pflanzen vom Grab zu entfernen.

Mit dem Argument, dass die Gemeindeversammlung bereits vor zwei Jahren nicht auf eine Teilrevision mit ähnlicher Zielrichtung eingetreten war, forderte Magdalena Schmitter dazu auf, wieder gleich zu entscheiden. «Es ist unsensibel vom Gemeinderat, diese Revision schon wieder zur Abstimmung bringen zu wollen. Das Ergebnis vor zwei Jahren zeigt, dass wir nichts davon wissen wollen», so die frühere SP-Präsidentin. Diesmal blieb ihre Aufforderung jedoch erfolglos, worauf die Teilrevision des Friedhof- und Bestattungsreglements mit 22 Ja-Stimmen bei 7 Enthaltungen angenommen wurde.

Botschaft nur noch auf Wunsch

Die Abrechnung für die Sanierung der Bachstrasse Süd hatten die Anwesenden ohne Wortmeldungen einstimmig genehmigt. Unter «Verschiedenes» wurden sie über die Sanierungspläne für die Hauptstrasse Nord informiert. Auch wurde ihnen erklärt, dass zukünftig nicht mehr jeder Haushalt eine Einladung zur Gemeindeversammlung erhalten wird. Die Botschaft erscheint nur noch auf der Homepage. Interessierte können sich aber auf einer Liste eintragen, um die Einladung trotzdem noch per Post zu erhalten.

Zum Schluss wurde noch über den Clean-Up-Day vom Samstag, 10. September, informiert, der um 9 Uhr beim Werkhof Lostorf startet.