Starrkirch-Wil

Gemeinde kauft kein weiteres Haus für Asylbewerber

Derzeit sind in Starrkirch-Wil 16 Asylbewerber in den drei Wohnungen untergebracht. (Archiv)

Derzeit sind in Starrkirch-Wil 16 Asylbewerber in den drei Wohnungen untergebracht. (Archiv)

Der Gemeinderat von Starrkirch-Wil verzichtet darauf, eine Liegenschaft als mögliche Asylunterkunft zu ersteigern.

Im Zusammenhang mit einer anstehenden Liegenschaftversteigerung hat der Gemeinderat diskutiert, ob die entsprechende Liegenschaft von der Gemeinde für die Unterbringung von Asylbewerbern ersteigert werden soll. Der Gemeinderat sieht jedoch davon ab, da in der Gemeinde kein unmittelbarer Handlungsbedarf besteht. Derzeit sind 16 Asylbewerber in den drei Wohnungen an der Aarauerstrasse 23 untergebracht.

Personelle Änderungen

Die Demission von Robert Käppeli als Leichenträger per 30. Juni infolge Wegzugs aus der Gemeinde wurde vom Gemeinderat zur Kenntnis genommen und genehmigt. Die Demission von David Hug als Präsident und Mitglied der Liegenschaftskommission per 30. Juni wurde vom Gemeinderat auf Begehren von David Hug aufgehoben. David Hug wird das Präsidium bis 2017 weiterführen.

Nachdem der bisherige Lernende Fachmann Betriebsunterhalt seine Lehre abgebrochen hat, muss für das ausfallende Arbeitspensum eine Neuregelung getroffen werden. So sollen die Reinigungsarbeiten im alten Schulhaus ausgelagert werden. Für diese Arbeiten soll eine ortsansässige Person, vorerst provisorisch bis 30. September, angestellt werden. Dann soll aufgrund der Erfahrungen eine definitive Regelung festgelegt werden.

Nachtragskredit genehmigt

Der Gemeinderat hat einen Nachtragskredit von 39 270 Franken für den Ersatz der Wasserleitung Kohlimattstrasse–Mattenstrasse zulasten der Gemeinderechnung 2016 genehmigt. Die Verlegung der alten Wasserleitung wird durch ein Bauvorhaben auf einem privaten Grundstück notwendig. (GR)

Meistgesehen

Artboard 1