Nach dem 6:3-Auswärtssieg beim CT Neuenburg am Dienstag zum Auftakt der NLA-Saison stand für Froburg Trimbach zwei Tage später das erste Heimspiel auf dem Programm. Gegner war der Aufsteiger Seeblick Zürich, der in der ersten Runde das Derby gegen GC knapp mit 5:4 für sich entschieden hatte.

Dass der Zürcher Liga-Neulinge ein ernstzunehmender Titelanwärter ist, untermauerten er beim Gastspiel beim amtierenden Schweizer Meister Trimbach. Die Niederämter konnten nur zwei der sechs Einzel-Partien für sich entscheiden. Der Pole Michal Przysiezny gewann das Duell der beiden Nummern 1 trotz Satzrückstand. Den zweiten Punkt für die Trimbacher ergatterte Sandro Ehrat auf der Position drei. Er bezwang Robin Roshardt mit 6:1 und 6:4. Die weiteren vier Einzel endeten ohne Satzgewinn für die Trimbacher. Yann Marti unterlag Aleksandr Nedovyesov (4:6, 2:6), Martin Vacek verlor gegen Alexander Sadecky (6:7, 1:6), David Novak gegen Marc-Andrea Hüsler (1:6, 2:6) und Luca Keist gegen Alexander Ritschard (1:6, 4:6).

Der Junior Luca Giacomelli behielt dafür seine weisse Weste in der laufenden Saison. Gegen Neuenburg hatte er sein Einzel gewonnen, am zweiten Spieltag gegen Seeblick durfte er im Doppel zusammen mit Martin Vacek ran: Das Duo setzte sich gegen Sadecky/Ritschard mit 6:4 und 6:4 durch. Der dritte Punktgewinn der Trimbacher war aber auch der letzte. Michal Przysiezny und David Novak lieferten sich mit Krstin Pedja und Marc-Andrea Hüsler ein packendes Match auf Augenhöhe, mussten sich am Ende aber im dritten Satz geschlagen geben. Deutlich verlief die Partie der topgesetzten Duos: Yann Marti und Sandro Ehrat verloren gegen Nedovyesov/Roshardt diskussionslos mit 2:6 und 2:6.

Somit liegt Froburg Trimbach nach zwei von fünf Vorrundenspielen mit neun Punkten auf dem vierten Platz, wäre also gerade noch für die Halbfinals qualifiziert. Allerdings sind in der Tabelle alle Teams noch sehr nahe beieinander. Die Zürcher Co-Leader Seeblick und GC haben nur zwei Zähler mehr auf dem Konto als Trimbach. Auf die Niederämter wartet am Wochenende die vorentscheidende Doppelrunde: Am Samstag muss das Team auswärts bei Nyon ran. Gegen das Schlusslicht ist ein Sieg Pflicht, wenn die Trimbacher in die Halbfinals wollen. Am Sonntag steht das zweite Heimspiel an, zu Gast im Tenniscenter in Trimbach ist GC.