FC Erlinsbach
Freudentag für die Fussballer: Das Millionen-Projekt für den Sportplatz läuft an

Der Fussballclub Erlinsbach bekommt ein neues Garderobengebäude samt Kunstrasenfeld. Am Donnertag fand der Spatenstich statt und am Ostermontag soll es dann richtig losgehen mit den Bauarbeiten.

Nadja Rohner
Drucken
Teilen
«Ein Freudentag»: Der Leiter Bau/Planung von Erlinsbach AG, David Fiore, darf ans Steuer des Baggers, während die beiden Gemeindepräsidentinnen Monika Schenker (l., AG) und Madeleine Neumann (SO) den Spatenstich von Hand vollziehen – im Kreise von Vertretern des FC Erlinsbach, der beiden Gemeinderäte und der Planer.

«Ein Freudentag»: Der Leiter Bau/Planung von Erlinsbach AG, David Fiore, darf ans Steuer des Baggers, während die beiden Gemeindepräsidentinnen Monika Schenker (l., AG) und Madeleine Neumann (SO) den Spatenstich von Hand vollziehen – im Kreise von Vertretern des FC Erlinsbach, der beiden Gemeinderäte und der Planer.

Richtig losgehen soll es zwar erst am Osterdienstag, wenn die Baufirma Andreas Meier AG anrückt. Aber schon am Donnerstag fand auf dem Sportplatz Breite in Erlinsbach SO der Spatenstich für ein neues, modernes Garderobengebäude und ein allwettertaugliches Kunstrasenfeld für den FC Erlinsbach statt.

David Fiore, Leiter Bau/Planung (Erlinsbach AG), sprach in einer kurzen Rede die Vergangenheit des Sportareals an. «Seit 90 Jahren wird in der Breite getschuttet», berichtete er. Das Land war ursprünglich von einem FC-Erlinsbach-Gründungsmitglied zur Verfügung gestellt worden. Als der 2. Weltkrieg ausbrach und die Anbauschlacht brachte, wurde der Fussballplatz «über Nacht umgepflügt» und als Gemüsefeld gebraucht. «Böse Zungen behaupten, der FC Erlinsbach tschutte auch heute noch auf einem Kartoffelacker», so Fiore.

Ab 1947 hatten die Erlinsbacher ihren Fussballplatz zurück, und 1954 wurde das Garderobengebäude in Betrieb genommen. «Viele werden die alte Anlage mit einem lachenden und einem weinenden Auge verlassen», sagte Fiore, und erinnerte an unzählige Anlässe, die hier stattfanden – darunter die legendären Erlinsbacher Grümpelturniere, die seit 1954 durchgeführt werden. Fiore weckte auch Erinnerungen an 1980, als die 1. Herrenmannschaft Aargauer Meister wurde.

Bauzeit: ein gutes Jahr

Fussballclub-Präsident Daniel Wuffli sprach am Donnerstag von einem «Freudentag für den FC Erlinsbach». Seit über zehn Jahren sei die Erneuerung der Infrastruktur an jeder Vorstandssitzung Thema gewesen. Wuffli bedankte sich nicht nur bei David Fiore als Leiter der Planungs- und Baukommission, sondern auch bei den Gemeinderäten und bei der Bevölkerung beider Erlinsbach. Denn: Die Kosten für das 4,7-Millionen-Projekt wird durch die Gemeinden Erlinsbach AG und Erlinsbach SO sowie den Sport-Toto-Fonds finanziert. Der FC selber muss 300'000 Franken beisteuern und setzt dazu unter anderem auf Crowdfunding.

Doch zuerst muss der FC nun das alte Garderobengebäude räumen. Und dann kommen die Bauarbeiter. David Fiore: «Wenn alles gut geht, stehen wir in einem Jahr wieder hier und feiern die Schlüsselübergabe.»

Aktuelle Nachrichten