Niedergösgen
Food-Truck vor dem Restaurant: Der «Brücken»-Klassiker gibts über d' Gass

Der Food-Truck des Restaurants Brücke in Niedergösgen zieht viele Gäste an.

Jacqueline Schreier
Merken
Drucken
Teilen
Restaurant Brücke in Niedergösgen

Restaurant Brücke in Niedergösgen

Bruno Kissling

«Die Corona-Situation veranlasst uns, etwas Neues auszuprobieren», schreibt das Restaurant Brücke in Niedergösgen in seiner Medienmitteilung. Gemeint ist damit ein Food-Truck, der seit Kurzem vor dem Restaurant steht. «Wir möchten die Menschen in der Region sowie die vielen Arbeitenden weiterhin kulinarisch abwechslungsreich verwöhnen.» So viel zur Motivation hinter dem neuen Projekt. Seit Dienstag wird hier nun unter der Woche jeweils am Mittag von 11.30 bis 13.30 und am Abend von 17.00 bis 19.00 das Essen im Take-Away-Stil angeboten. Auf der Speisekarte stehen hausgemachte Pasta mit verschiedenen Saucen und wechselnde kreative Gerichte. Sogar einer der Brückenklassiker, das Rinds-Tatar, wird auf Wunsch und Vorbestellung zubereitet. Auch auf Getränke oder den passenden Wein muss dabei selbstverständlich nicht verzichtet werden.

Das neue Projekt komme bei den Gästen sehr gut an. «Wir haben viele tolle Rückmeldungen erhalten», erzählt Geschäftsführer Markus Gfeller. Der Support sei riesig. Bereits am ersten Tag seien an die fünfzig Essen verkauft worden, mittlerweile sogar rund hundert pro Tag. «Allein für heute Abend haben wir gut fünfzig Vorbestellungen erhalten», so Gfeller. In den ersten Tagen hatte man sogar fast zu wenig an Essen. Mit einem solchen Andrang habe man nicht gerechnet. Umso mehr freue man sich natürlich, dass das Angebot geschätzt werde und regen Anklang findet.

Das Projekt wurde den vier Lernenden im Betrieb anvertraut. «Sie können dadurch ihre Fachkenntnisse in die Praxis umsetzen sowie verbessern und erweitern», wie der Medienmitteilung zu entnehmen ist. «Die Lernenden haben das Ziel, sich mit diesem Projekt weiterbilden zu können und neue wertvolle Erfahrungen zu sammeln», heisst es weiter. Unter dem Coaching von Gfeller und Chefkoch Thomas Messerli haben die Lernenden die Federführung dieses Projektes übernommen.