Schönenwerd
Feuerwehrverband unter neuer Leitung

Stefan Wyss übergibt das Präsidium des Bezirksfeuerwehrverbandes Olten Gösgen an Franziska Hochstrasser.

Martin Lienhard
Merken
Drucken
Teilen
Stabübergabe beim BFVOG: Franziska Hochstrasser folgt auf Stefan Wyss.

Stabübergabe beim BFVOG: Franziska Hochstrasser folgt auf Stefan Wyss.

Markus Lienhard;Martin Lienhard;

Kürzlich führte der Bezirksfeuerwehrverband Olten-Gösgen (BFVOG) seine 18. Delegiertenversammlung durch. Der Präsident, Stefan Wyss (Feuerwehr Starrkirch-Wil), durfte 77 Delegierte und Gäste im Storchensaal in Schönenwerd begrüssen. Gemeinderat Walter Fürst überbrachte die Grüsse der Gemeinde und Bevölkerung und stellte die Gemeinde Schönenwerd vor.

Dieses Jahr gibt es gleich mehrere Veränderungen beim BFVOG: Im Vorstand treten zwei Mitglieder von ihrem Amt zurück, zum einen der Medienverantwortliche Remo Lingg (Feuerwehr Schönenwerd) und zum anderen der Präsident Stefan Wyss. Als neue Präsidentin wurde Franziska Hochstrasser (Feuerwehr Däniken) mit grossem Applaus gewählt. Sie war als Beisitzerin bereits im Vorstand vertreten und gilt als eine der Initianten vom beliebten BFVOG Towerrunning und von der Rekrutierungskampagne «heisses-hobby.ch». Den frei gewordenen Platz als Beisitzer übernimmt Tobias Weidmann, Kommandant der Feuerwehr Dulliken. Als neuer Medienverantwortlicher wird Markus Lienhard (Feuerwehr Niedergösgen) gewählt. Damit wäre der Vorstand wieder komplett.

Bei den 17 Feuerwehrkommandos im Verband gibt es dieses Jahr nur einen Kommandantenwechsel zu vermerken. In der Feuerwehr Dulliken übernahm Tobias Weidmann das Amt des Kommandanten von Roman Kissling, welchem für seine Dienste für die Allgemeinheit als Dank ein Geschenk überreicht wurde. Als Ausbildungsoffiziere hatten Martin Berchtold und Philipp Felder ihre Demission auf Ende 2017 bekannt gegeben. Beide leisteten seit 2007 grossen Einsatz für die Ausbildung der Feuerwehrleute.

569 Einsätze im letzten Jahr

Der Präsident blickte in seinem Jahresbericht auch auf die vergangenen zwölf Monate zurück. So wurden die Feuerwehren in den beiden Bezirken zu 569 Einsätzen gerufen. Für die Ausführung dieser benötigten die Feuerwehren 9170 Arbeitsstunden, wovon der grösste Einsatz mit 739 Stunden der Wohn-/Geschäftshausbrand in Obergösgen verschlang.

Der Verband organisierte auch 2017 wieder verschiedene Informationsveranstaltungen, Weiterbildungskurse und gesellige Anlässe. Eines der Highlights war das 4. BFVOG Towerrunning in Bettingen BS. An diesem starteten 121 Feuerwehrangehörige in 38 Teams in kompletter Brandschutz- und Atemschutzausrüstung. Der schnellste erklomm die 46 Stockwerke des St.-Chrischona-Sendeturms der Swisscom in 6 Minuten und 47 Sekunden. In diesem Jahr wird der Event zum fünften Mal durchgeführt, die Nachfrage war gewohnt gross, sodass die Veranstaltung innert kürzester Zeit ausgebucht war.

Langjährige Verdienste geehrt

Feuerwehrverrückt sind nicht nur die Teilnehmer des Towerrunnings, sondern auch die 8 Jubilare, welche für ihre 25 Dienstjahre verdankt und geehrt wurden: Christ Philipp, Gubler Reto (beide Feuerwehr Lostorf-Stüsslingen-Rohr); Felder Philipp, Thalmann Christian (beide Regionalfeuerwehr Untergäu); Baumgartner Robert, Ramseier Christoph, Zolli Pierre (alle Reg. Feuerwehr Unterer Hauenstein); Roth Daniel (Feuerwehr Schönenwerd).

Eine weitere und ganz besondere Ehrung war auch die Ernennung des abtretenden Präsidenten Stefan Wyss zum Ehrenmitglied. Damit dankt ihm der Verband für seine 11 Jahre im Vorstand als Präsident und zuvor als Kassier. Gewählt wurde er dafür einstimmig unter stehendem Applaus. Wie es Franziska Hochstrasser bei ihrer Rede sagte, er ist ein Macher und scheute sich nie, an die Grenzen zu gehen. Auch war er immer bereit, neue Wege zu gehen. So war er auch sofort dabei, als es darum ging, das Towerrunning durchzuorganisieren. Als Geschenk vom Verband erhielt er eine Wappenscheibe mit dem Logo des BFVOG, die einzige ihrer Art.

Stefan Hellbach von der Solothurnischen Gebäudeversicherung überbrachte die Grüsse des gesamten SGV-Teams. Philipp Stierli, Präsident vom Solothurner Kantonal-Feuerwehrverband, informierte über den aktuellen Stand der geplanten Anpassungen im Verbandswesen. Ebenfalls bedankten sich beide Redner beim BFVOG für sein Engagement.