Oberstufe Dulliken

Es wurden Erinnerungen fürs Leben gemacht

Der Schülerchor der Oberstufe Dulliken verabschiedet sich singend ins Berufsleben.

Der Schülerchor der Oberstufe Dulliken verabschiedet sich singend ins Berufsleben.

«Memories for Life»: Unter diesem Motto fand die diesjährige Abschlussfeier der Oberstufe Dulliken statt

Für drei Dulliker Oberstufenklassen ist die obligatorische Schulzeit nun ein abgeschlossenes Kapitel. Die Feier der Sek E, B und K am Donnerstag begann mit Klavier und Gesang von neun Schülerinnen auf der Bühne. Das Lied war als Teil einer Facharbeit von Schülerinnen selbst geschrieben worden.

Im Hintergrund lief dazu eine Powerpoint-Präsentation, welche von allen ein Kinderfoto, ein aktuelles Bild, Name sowie Anschlusslösung zeigte. Auf der Bühne in der Mehrzweckhalle hing ein Banner, welches das Motto der Abschlussfeier zeigte: «Memories for Life», also Erinnerungen fürs Leben. Die Halle war mit schwarzen und weissen Ballons und grossen papiernen Silhouetten der Schüler dekoriert.

Gemeinderat Martin Wyss, zuständig für das Ressort Bildung, richtete einige Worte an die Schülerinnen und Schüler und die anwesenden Gäste. Passend zum Motto der Schlussfeier schwelgte auch er in Erinnerungen und hielt Rückschau auf die Schule und die feiernden Abschlussklassen.

Theater zeigt letzte drei Jahre

Was die Schüler leisten können, bewiesen sie mit dem selbst geschriebenen kurzen Theaterstück. Darin liessen sie vor den Augen des Publikums die letzten drei Jahre an der Oberstufe Dulliken in wenigen Minuten Revue passieren. Von Klavier und Schlagzeug begleitet stellten sie dar, wie beispielsweise am ersten Schultag alle noch motiviert bei der Sache waren, während es gegen Ende des ersten Jahres bereits etwas chaotischer zu- und herging.

Was die Zukunft bringt

Besonders gelungen waren die Darstellungen hinter einer weissen Leinwand, bei der nur die Silhouetten der Akteure sichtbar waren. In diesem Schattenspiel stellten die Schüler zum Beispiel dar, wie fleissig Bewerbungen in die Briefkästen geworfen wurden oder wie sich zwei Schüler verliebten. Zeichnungen zeigten die zukünftigen Arbeitsorte der Absolventen. Nach einem gemeinsamen Lied inszenierten die Schüler eine Hochzeit als mögliches Ereignis in der Zukunft.

Vor den Verabschiedungen der Schüler durch ihre Klassenlehrpersonen sprach Steffen Naydowski, Schulleiter der Oberstufe Dulliken, über seine Erinnerungen an die Abschlussklassen. Er wünschte ihnen viele «echte Momente ohne Filter», also ohne alles durch eine Smartphonelinse zu erleben, und dass «die guten Erinnerungen bleiben und die schlechten schnell verblassen».

Verabschiedung der Absolventen

Für die Verabschiedung der 3a (Sek E) hatten die beiden Klassenlehrerinnen Sarah Käppeli und Christine Uldry jeweils ein Foto oder ein Lied ausgewählt, welches sie mit jedem Schüler und jeder Schülerin verbindet. Darunter waren beispielsweise das Foto eines Traktors für einen Schüler, der den Schulweg mit dem Traktor bewältigte. Ein Klavierstück erinnerte an eine besonders begabte Klavierspielerin in der eigenen Klasse.

Irene Wagner, Klassenlehrerin der 3b (Sek B), erzählte von ihren Erinnerungen an ihre Klasse und hob hervor, wie ehrgeizig und engagiert die Schüler an die Berufswahl herangegangen waren. Eine Präsentation zeigte das Foto des Schülers und wohin es ihn oder sie nach Schulende zieht. Die Absolventen der Sek K bekamen von Klassenlehrer Simon Widmer ein kleines Geschenk überreicht, welches jeweils mit einer Geschichte zusammenhing. Darunter zum Beispiel eine kleine Giesskanne, einen Teddybären oder einen kleinen Wecker.

Meistgesehen

Artboard 1