Solidarität

Entlastung zu Gunsten der Steuerzahler: Der Däniker Gemeinderat zeigt sich grosszügig

Die Tagesstätte Seepfärdli wird um zwei Mieten entlastet.

Die Tagesstätte Seepfärdli wird um zwei Mieten entlastet.

Der Kindertagesstätte werden zwei Mieten erlassen, die Glückskette erhält Spende – aus Zeichen von Solidarität in der Coronakrise.

Mit dem Erlass von zwei Monatsmieten wird die Tagesstätte Seepfärdli als Mieterin einer Liegenschaft der Gemeinde Däniken unterstützt. Die Tagesstätte Seepfärdli erfülle mit der Kindertagesstätte und dem Mittagstisch eine wichtige und geschätzte Aufgabe im Dorf. Die Tagesstätte werde von den Eltern und deren Kindern immer wieder lobend erwähnt.

Der Gemeinderat spricht sich dafür aus, dass diese sehr gut funktionierenden Strukturen unverändert erhalten bleiben sollen. Unter Würdigung dieser Gegebenheiten hat der Gemeinderat entschieden, in einem ersten Schritt die Tagesstätte Seepfärdli mit dem Erlass von zwei Monatsmieten zu unterstützen, und hofft, dass damit die angespannte Situation etwas gemildert werden könne.

Entlastung zu Gunsten der Steuerzahlenden

Der Gemeinderat befürwortet die vom Kanton und Bund beschlossenen Massnahmen und findet es ebenfalls wichtig, die Steuerpflichtigen in dieser schwierigen Zeit zu entlasten. Folglich hat der Gemeinderat von Däniken beschlossen, dass bei den Gemeindesteuern für die Vorbezüge der Steuerjahre 2019 und 2020 ab 1. März 2020 bis 31. Dezember keine Verzugszinsen erhoben werden. Diese Zahlungserleichterungen gelten sowohl für natürliche wie auch für juristische Personen. Dadurch werde nicht nur eine einheitliche Handhabung der Verzinsung der Steuervorbezüge über alle drei Ebenen erreicht, sondern durch diese Massnahme sollen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronapandemie ein wenig aufgefangen werden.

Mit Spende wird Zeichen von Solidarität gesetzt

Der Gemeinderat zeigt sich betroffen über die Auswirkung der Coronavirus-Pandemie und hat in der Folge beschlossen, der Schweizerischen Glückskette eine Spende der Einwohnergemeinde Däniken von 5000 Franken zukommen zu lassen. Die Hilfeleistungen der Glückskette passen sich der von Bund und Kantonen bereitgestellten Unterstützung an und richten sich an Menschen, die sich in einer aussergewöhnlichen Notlage befinden und deshalb von den gesundheitlichen, wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen der Pandemie besonders betroffen sind. Der Gemeinderat will damit einen Beitrag für den ausserordentlichen Einsatz gegen das Coronavirus leisten und ein Zeichen der Solidarität setzen. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1