Truck Star Dulliken

Elf Spielerinnen, ein Softball, ein Ziel: «Wir wollen Erfahrungen sammeln»

Im April starten die Spielerinnen von Truck Star Dulliken in die Softball-Saison der Nationalliga A. Die neugründete Mannschaft ist das einzige Frauenteam zwischen Zürich und Bern.

«Truck Star Dulliken» steht in gelben Lettern auf dem Pullover des Trainers, manche Spielerinnen tragen grüne Trikots mit gelben Nummern, die Bälle fliegen einem in der Mehrzweckhalle des alten Schulhauses regelrecht um die Ohren. In Dulliken wird Baseball gespielt – und dies seit 1984. Seit Herbst 2017 existiert auch eine Damenmannschaft. Die Frauen spielen allerdings nicht Base- sondern Softball (siehe Box).

Das neugegründete Team, das derzeit elf Frauen im Alter von 17 bis 41 Jahren zählt, spielt in der obersten, und einzigen, Softball-Liga der Schweiz, die sich «Softball Fastpitch» nennt und zu der sechs Mannschaften gehören. Derzeit spielt Dulliken mit einem Partnerteam zusammen, den Bern Capitals. Das Ziel ist aber, dass sie dereinst eigenständig antreten können. «Wir sind das einzige Team zwischen Bern und Zürich», erzählt Gründungsmitglied René Thommen stolz.

Dies ist mitunter auch ein Grund, wieso einige Spielerinnen den Weg nach Dulliken gefunden haben: «Die anderen Teams sind entweder aus Zürich, Basel oder Bern. Das ist zu weit weg», weiss die 29-jährige Jeanine Weiersmüller aus dem aargauischen Möriken. Das Einzugsgebiet des Dulliker Vereins ist also gross. Die meisten Spielerinnen stammen aus der Region: Olten, Dulliken, Boningen heissen ihre Wohnorte.

Strategischer Sport

Worin liegt die Faszination dieser Sportart? «Man muss es lieben», meint Viktoria Hügli aus Wolfwil. Die Hausfrau und Mutter stammt aus Bulgarien und hat in ihrer Heimat schon gespielt. Sie beschreibt Softball als einen strategischen Sport, bei dem Denken, Bewegung und Teamgeist wichtig sind. Ihre Mitspielerin Aline Thommen pflichtet ihr bei: «Der Teamzusammenhalt ist bei uns auch sehr gut.» Die 18-Jährige hat an diesem Sonntag die Möglichkeit, sich an einer Tryout-Veranstaltung in die Schweizer Softball-Nationalmannschaft zu spielen.

«Eine Softballspielerin braucht nicht zwingend eine athletische Figur», erklärt Beat Senti, der Trainer der Damenmannschaft. «Jemand der nicht so schnell rennen kann, kann vielleicht gut werfen. So hat es für alle einen Platz im Team.» Ende April steigt das Damenteam von Truck Star Dulliken in die erste Saison. «Wir wollen Spielpraxis sammeln», blickt Viktoria Hügli voraus.

Trainer Beat Senti ergänzt: «Erfahrungen sammeln und gesund bleiben steht im Vordergrund. Ein Play-off-Platz wäre natürlich schon auch cool.» Ist denn dies überhaupt realistisch? «Ich habe eine gute Mischung aus jungen, wilden Spielerinnen und erfahrenen, älteren Hasen. Sie leisten alle vollen Einsatz. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass für uns etwas drin liegt in dieser Saison.»

Eigenes Base- und Softballfeld

Nicht nur mit dem Damenteam will Truck Star Dulliken hoch hinaus. Der Verein, der derzeit zwischen 60 und 65 aktive Mitglieder umfasst, hat letzten Herbst einen Antrag für ein eigenes Base- und Softballfeld beim Dulliker Gemeinderat eingereicht.

Derzeit trainieren die Teams auf dem Platz des FC Dulliken. «Es ist, wie wenn ein Fussballspieler auf einem Asphaltplatz trainieren muss: Es geht, ist aber nicht das Richtige», erklärt René Thommen, der die Herrenmannschaft trainiert. Die beiden Felder sollen auf zwei aneinandergrenzenden Grundstücken hinter dem Hugi-Areal entstehen, welche derzeit als Landwirtschaftsflächen genutzt werden und der Einwohner- respektive der Bürgergemeinde Dulliken gehören.

In Stein gemeisselt ist noch nichts. Die Vision aber steht: Trainer Beat Senti: «Wir möchten mit diesen Feldern Base- und Softball in der Schweiz weiterbringen.»

Meistgesehen

Artboard 1