Lostorf

Eine Firma entwickelt die neue IT-Strategie

Es soll eine neue Strategie für Informatikprojekte ausgearbeitet werden. (Symbolbild)

Es soll eine neue Strategie für Informatikprojekte ausgearbeitet werden. (Symbolbild)

Der Gemeinderat Lostorf verabschiedet neues Konzept zur IT-Strategie und zur Jungbürgerfeier.

Der Gemeinderat Lostorf hatte am 12. November 2018 entschieden, eine befristete Arbeitsgruppe einzusetzen, um eine IT-Strategie für die Gemeinde ausarbeiten zu lassen. Die Arbeitsgruppe wurde mit der Erarbeitung einer Strategie und eines Konzeptes beauftragt. Ende 2019 legte die Gruppe dem Gemeinderat einen ersten Zwischenbericht vor.

Dessen Analyse hat ergeben, dass die Erarbeitung einer effizienten, zeitnahen und breit abgestützten IT-Strategie gemeinsam mit einem erfahrenen und dafür spezialisierten IT-Unternehmen erfolgen soll. Der Gemeinderat hat einstimmig entschieden, für die Ausarbeitung einer IT-Strategie einen Kreditbetrag im kommenden Budget vorzusehen.

Geeignetes IT-Unternehmen gesucht

Vorbehalten bleibt aber die Zustimmung mit der Genehmigung des Budgets 2021. Daneben hat der Rat die Sitzungsgelder und die in diesem Jahr geplanten Aufgaben der IT-Arbeitsgruppe genehmigt. Diese beinhalten unter anderem die Ausarbeitung des konkreten Aufgabengebiets, die Vernehmlassung durch den Gemeinderat, die Vorbereitung und Durchführung der Evaluation eines geeigneten IT-Unternehmens sowie die Implementation einer neuen Software zur digitalen Transformation der Gemeinde in Richtung papierloses Büro.

Dem Gemeinderat war es schon länger ein Anliegen, dass den Jungbürgern während der Jungbürgerfeier ein aktiverer Part zukommt. Zudem soll die Jungbürgerfeier, deren Durchführung zu den Aufgaben der Kultur- und Sportkommission gehört, zusammen mit der Offenen Jugendarbeit (Ojalo) organisiert werden. Im Jahr 2019 fand die Jungbürgerfeier das erste Mal unter diesen Vorzeichen statt. Die Kultur- und Sportkommission und die Ojalo einigten sich zusammen mit den Ressortverantwortlichen des Gemeinderates auf ein neues Programm, welches mit einem «World Café» begann.

Die jungen Erwachsenen trafen sich im Bistro Kalorienbömbeli, um die im Voraus festgelegten Themen nach den Kriterien Brainstorming, Priorisierung und Konkretisierung zu besprechen und bearbeiten. Es gehört zu diesem Konzept, dass die Resultate dem Gemeinderat unterbreitet werden. Dieser prüft, ob Ideen darunter weiterverfolgt werden können, oder ob sich andere sinnvolle Massnahmen ableiten lassen. Der Rat hat den Bericht zur Kenntnis genommen und ist mit der Weiterführung des neuen Konzeptes des «World Café» für die nächsten Jahre einverstanden.

Als neuer Leiter des Werkhofes hat der Gemeinderat Philipp Stähli aus Schönenwerd gewählt. Er wird seine Stelle am 1. Juni 2020 antreten.

Der Jahresbericht 2018/19 der Musikschule Lostorf wurde unter bester Verdankung an den Musikschulleiter Cyrill Wangart genehmigt.

Per 31. Januar 2020 wohnten 3932 Personen (Vorjahr: 3947) in Lostorf, davon sind 607 Bürger (594).
Per 31. Januar 2020 waren in Lostorf 73 Personen (Vormonat 67) als arbeitslos gemeldet. Diese teilen sich in 28 Frauen und 45 Männer beziehungsweise 47 Schweizer und 26 ausländische Staatsangehörige auf. (mgt)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1