Das Gebäude an der Jurastrasse 23 steht schon seit über einem Jahr leer. Die Molkerei, die Alfred und Nelly Köhli dort betrieben hatten, schloss ihre Türen im Juli des letzten Jahres. Nun soll die Liegenschaft verkauft werden. Auf Comparis ist das 10,5 Zimmer umfassende Gebäude mit einer Nutzfläche von 260 m² für 720 000 Franken ausgeschrieben.

«Wir haben versucht, das Geschäft an jemanden weiterzugeben, der eine Molkerei führen will», erklärt Alfred Köhli, Besitzer der Liegenschaft. Doch dies sei ihm nicht gelungen. Daher spiele es ihm nun keine Rolle mehr, was ein allfälliger Käufer mit der Liegenschaft tun würde. «Das Gebäude hat zwar Kühlräume und wäre damit ideal für einen Lebensmittelbetrieb», so Köhli. «Aber von mir aus könnte es auch eine mechanische Werkstatt oder sonst etwas werden», fügt er an.

Anspruchsvolle Arbeit

Den Grund für die erfolglose Suche nach einem Nachfolger für die Molkerei sieht Köhli in der Arbeit, die eine Molkerei erfordert. «Der Beruf ist schon sehr arbeitsintensiv», sagt er. Seiner Meinung nach wolle heute niemand mehr die Verantwortung eines eigenen Geschäfts übernehmen. Auch Grosshändler haben Dorfläden wie der Molkerei das Geschäft erschwert.

Alfred und Nelly Köhli haben die Molkerei im Zentrum Dullikens 1986 übernommen und während 30 Jahren geführt. Auch der Milchexpress gehörte zu ihrem Angebot. In Dulliken und Starrkirch-Wil belieferte Alfred Köhli an sechs Tagen der Woche seine Kunden. Letztes Jahr hat das Ehepaar den Laden und den Milchexpress aus Altersgründen aufgegeben.