Am Donnerstag feierte in Dulliken Emilie Arnold-Wermelinger ihren 100. Geburtstag. Glückwünsche überbrachten auch der Solothurner Landammann Roland Heim und der Dulliker Gemeindepräsident Walter Rhiner.

Als Jüngste von acht Kindern wuchs sie in Sursee auf. Nach ihrer Schulzeit arbeitete sie als Volontärin in Haushalten in Biel und Pruntrut, wo sie Französisch lernte. Zurück in Sursee absolvierte sie eine Ausbildung zur Modistin und war danach an verschiedenen Stellen in ihrem Beruf tätig. Während des Zweiten Weltkrieges leistete sie einen längeren Einsatz im obligatorischen Landdienst.

1949 zog sie zu ihrer Schwester nach Dulliken. Dort fand sie wieder eine Anstellung. Im Dorf lernte sie Otto Arnold kennen, den sie 1951 heiratete. 1955 wurde Tochter Silvia geboren, 1960 folgte Sohn Roland. Emilie widmete sich in den folgenden Jahren ganz der Familie, besorgte den Haushalt, nähte mit viel Geschick Kleider, strickte und pflegte ihren Gemüse- und Blumengarten. Noch bis zu ihrem 85. Lebensjahr war sie aktive Turnerin bei den Senioren im Frauenturnverein.

Nach dem Tod ihres Ehemannes Otto im Jahr 2016 verblieb Emilie in der Wohnung in Dulliken. Noch recht selbstständig erledigt sie ihre tägliche Hausarbeit, macht Einkäufe, unternimmt Spaziergänge und freut sich an Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung. Besonders gerne verweilt sie am Sempachersee in ihrer Heimat. Emilie interessiert sich für das Geschehen in ihrem Umfeld, schätzt Gespräche über Tagesaktualitäten, welche sie der Zeitung entnimmt, und freut sich insbesondere an den beiden Enkelkindern. (mgt)