Gut möglich, dass der diesjährige Trimbacher Dorfmäret als der bisher heisseste in seine Geschichte eingeht – mit drei Tagen Sonnenschein und Temperaturen von über 30 Grad. An den Nachmittagen der 34. Dorfmäret-Ausgabe war es entsprechend eher ruhig ums Mühlemattschulhaus herum.

Die Aussteller verharrten in der brütenden Hitze im Schatten der Stände, die Besucher schlenderten gemütlich über den Platz vor dem Mühlemattschulhaus. «Besser, als wenn es stürmt und regnet», bemerkte eine Ausstellerin. Angenehm wurde es dann abends. Entsprechend gross war der Andrang in den Beizli und an den Marktständen.

Breit gefächertes Angebot

Wie jedes Jahr waren zahlreiche Aussteller vertreten: Es gab frisches Brot aus dem Holzofen, genähte Taschen, gedrechselte Holzschalen, aus Holz gesägte Schmuckstücke und viele weitere Sachen zu entdecken. Das Trimbacher Gewerbe war wie üblich im Mühlemattsaal anzutreffen, organisiert vom Gewerbe- und Industrieverein Trimbach (GIVT). Dort fand auch ein kleiner Koffermarkt statt. Die Tombola lockte mit einem E-Bike als Hauptpreis.

Und natürlich gab es nicht nur viel zu sehen, sondern auch viel zu essen und zu trinken: In den Beizli der Trimbacher Vereine war von der Käseschnitte bis zum Güggeli und zu Waffeln für alle etwas dabei. Und wer nach Mitternacht, wenn die Beizli ihren Betrieb einstellten, noch nicht nach Hause gehen wollte, konnte in der Parkgarage Mühlematt verweilen.

Viel los für die Kinder

Natürlich kamen auch die jüngeren Besucher auf ihre Kosten. Wie üblich war Ottis Eisenbahn sowie das Rösslispiel in Betrieb. Vor dem Mühlemattsaal konnten sich die Kinder schminken oder Henna-Tattoos machen lassen. Am Sonntagmorgen gab Christian Schenker ein Konzert und begeisterte die Kinder einmal mehr. Am Kinderflohmarkt fanden sich allerlei Spielsachen und Bücher. Und wer sich austoben wollte, konnte das auf der Hüpfburg im betreuten «Kinderparadies» der Raiffeisenbank.

Ein Highlight war das Open Air am Freitagabend auf der Mühlematte, welches die Jungschi Trimbach organisierte. Mit Arc Boisen, The Years Between und No Mute fegten drei Oltner Bands über die Bühne. Am Sonntagmorgen ging es musikalisch weiter mit der ökumenischen Jodlermesse in der Mauritiuskirche mit dem Jodlerklub «mis Dörfli» aus Duggingen BL.

Ehrengast des Dorfmärets war Hans Marti, der an der Baslerstrasse sein Schliesstechnik-Geschäft führte und sich für die Gemeinde engagierte. Unter anderem präsidierte er den FC Trimbach und den GIVT. Auch war er acht Jahre lang in der Dorfmäret-Gesellschaft tätig.