Obergösgen

Dieses alte Militärspital ist für 3,65 Millionen zu haben

Das zum Verkauf stehende Militärspital befindet sich in den Untergeschossen unter der Kreisschule Mittelgösgen; rechts im Bild der Eingang. zvg

Das zum Verkauf stehende Militärspital befindet sich in den Untergeschossen unter der Kreisschule Mittelgösgen; rechts im Bild der Eingang. zvg

Das ehemalige Militärspital unter der Kreisschule Mittelgösgen steht zum Verkauf. Das Stockwerkeigentum auf einer Fläche von 29'779 m² wird per Inserat zum Richtpreis von 3,65 Millionen Franken angeboten. Denkbar wäre eine Umnutzung als Lagerraum.

Ein ungewöhnliches Objekt steht seit Dienstag in Obergösgen zum Verkauf: «Ehemalige militärische Anlage», steht in schwarzen Lettern in einem Inserat in der Ausgabe dieser Zeitung. Gekennzeichnet ist es mit dem Logo der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Des Weiteren ist dem Inserat zu entnehmen, dass es sich um eine unterirdische Anlage auf dem Grundstück der Kreisschule Mittelgösgen handelt.

Auf Anfrage wird bestätigt: Bei der Anlage handelt es sich um das ehemalige unterirdische Militärspital, welches sich unter der Kreisschule Mittelgösgen befindet. Wieso steht ein solches Objekt zum Verkauf? «Die Schweizer Armee hat keinen Bedarf mehr für die Anlage», bestätigt Margrit Schwaller von Armasuisse Immobilien diesbezügliche Vermutungen.

Armasuisse bezeichnet das Bundesamt für Rüstung. Es gehört zum Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) und ist das Kompetenzzentrum für Beschaffung, Technologie und Immobilien. 

Gemäss Schwaller wird das Spital bereits seit mehreren Jahren nicht mehr gebraucht. Aus der dieser Zeitung vorliegenden Verkaufsdokumentation geht hervor, dass die Fläche des Grundstückes 29'779 m² beträgt. Dies entspricht der Fläche der gesamten Schulanlage der Kreisschule Mittelgösgen. Gebaut wurde das unterirdische Militärspital im Jahr 1975. Der umbaute, unterirdische Raum beträgt 28'480 m³, verteilt auf zwei Geschosse.

Diese beiden unterirdischen Stockwerke sind bis anhin Eigentum des VBS. Das oberirdische Schulareal gehört dem Zweckverband Kreisschule Mittelgösgen. «Dies bleibt auch so», wie Margrit Schwaller bestätigt: «Nur die beiden unterirdischen Stockwerke werden verkauft.» Als Verkaufsrichtpreis nennt Armasuisse Immobilien im Inserat 3 560 000 Franken.

«Reiner Lagerzweck»

Das Obergösger Militärspital ist eines von ungefähr 4500 Objekten, welche die Armee nicht mehr braucht. Über 90 Prozent davon können allerdings nicht verkauft werden, da sie ausserhalb der Bauzone liegen, erklärt Schwaller. Auf das Obergösger Objekt trifft dies nicht zu: Potenzielle Käufer können ihre Offerten bis zum 4. März 2017 an Armasuisse Immobilien schicken und sich damit um den Kauf bewerben.

Damit alle Interessenten die gleichen Chancen haben, werden die Offerten gleichzeitig und erst nach Ablauf der Eingabefrist geöffnet. Ein normales Verfahren bei den öffentlichen Ausschreibungen von Armasuisse Immobilien, so Schwaller. Auch wenn also in den nächsten Tagen eine erste Offerte bei Armasuisse Immobilien eintreffen sollte, über den weiteren Verlauf des Geschäfts wird erst entschieden, wenn die Eingabefrist vorbei ist.

Nun stellt sich die Frage, wer denn Interesse an einem unterirdischen ehemaligen Militärspital haben könnte. Margrit Schwaller: «Das ist von Objekt zu Objekt unterschiedlich. Bei diesem ist ein reiner Lagerzweck denkbar, da keine Parkplätze vorhanden sind. Ausserdem ist das Areal nicht für grosse Bewegungen geeignet, da sich oberhalb ja eine Schule befindet.» Aus der Verkaufsdokumentation geht hervor, dass eine «Umnutzung als Datencenter für Firmen, die Daten für die öffentliche Hand oder Daten, die von volkswirtschaftlicher Bedeutung sind» aufbewahren, möglich ist. Als Beispiele sind Banken, Versicherungen oder Tourismus-Firmen angegeben.

Meistgesehen

Artboard 1