Winznau
Die zweite Phase der Hangsicherung ist angelaufen

Im Bereich «Hölzli» oberhalb der Kantonsstrasse von Winznau nach Trimbach sind Bauarbeiten im Gange.

Lorenz Degen
Merken
Drucken
Teilen
Der Hang an der Trimbacher- und Oltnerstrasse wird saniert.

Der Hang an der Trimbacher- und Oltnerstrasse wird saniert.

Patrick Lüthy

Gegenwärtig ist der Verkehr auf der Trimbacher- und Oltnerstrasse eingeschränkt. Die Fahrspur entlang der Stützmauer ist noch bis in den September gesperrt. Grund dafür ist ein Schutzbautenprojekt unterhalb der Felswand «Hölzli». Zu einer Vollsperrung kommt es nicht, die Durchfahrt bleibt gewährleistet. Der Verkehr wird mit einer Lichtsignalanlage oder Verkehrsdiensten geregelt.

Es ist das zweite Mal innert den letzten Jahren, dass am Hang gearbeitet wird. Dass nun wieder Baumaschinen aufgefahren sind, hängt mit der Vorgeschichte des Hanges zusammen. Im Jahr 2016 kam es im Bereich der Felswand «Hölzli» zu einem Steinschlag. Das Schadenausmass am Steinschlagschutzzaun und an der Strasse war gering und es kamen keine Strassenbenutzer zu Schaden, wie einer Mitteilung des kantonalen Amtes für Verkehr und Tiefbau zu entnehmen ist.

Die erste Phase der Felssanierung bestand in Form von Sofortmassnahmen am Fels. Bereits im November 2018 ausgeführt wurden Felsabbau, Verankerungen und Netzabdeckungen. Damals wurde sogar ein Bagger per Helikopter eingeflogen. In der jetzt angelaufenen zweiten Phase werden die alten Steinschlagschutznetze rückgebaut und durch neue Netze ersetzt werden. Auch werden, wo nötig, Ergänzungen mit neuen Netzen vorgenommen.

Projektleiter Andrew Walker von der Abteilung Strassenbau rechnet mit einer Bauzeit von rund acht Wochen. Die geplanten Arbeitsschritte skizziert er folgendermassen: «Zuerst werden oberhalb der Stützmauer die nicht mehr ungenügenden Steinschlagschutznetze mit einer Länge von 400 m zurückgebaut. Dann werden die neuen Steinschlagschutznetze mit einer Gesamtlänge von 550 m verbaut.» Dadurch soll die Kantonsstrasse und die angrenzenden Gebäude vor weiterem Steinschlägen dauerhaft geschützt werden. Die Kosten des Sanierungsprojektes betragen rund 450'000 Franken.