Erlinsbach
Die Zukunft der Dorfbeiz steht auf dem Spiel: Dem «Löwen» bleiben fünf Monate

Das Restaurant «Löwen» im Dorfzentrum von Erlinsbach steht zur Vermietung ausgeschrieben. Die Dorfbeiz soll ab April 2018 neu verpachtet werden, doch bisher haben sich keine Interessenten gemeldet.

Kelly Spielmann
Merken
Drucken
Teilen

Remo Fröhlicher

In den beiden Erlinsbach sind insgesamt zwölf Restaurants zu Hause. Einer dieser Gasthöfe hat einen besonderen Teil zum Gemeindeleben beizutragen: Der «Löwen» im solothurnischen Erlinsbach ist dessen typische Dorfbeiz. Doch die Zukunft des «Löwen» ist zurzeit unklar, denn das Restaurant ist auf den beiden Internetportalen «comparis» und «homegate» zur Vermietung ausgeschrieben.

Noch keine Interessenten

Ab dem 1. April des nächsten Jahres soll die Dorfbeiz vermietet werden. Als «komplett eingerichtetes Quartierrestaurant» wird es im Inserat angepriesen. Inbegriffen ist das Restaurant mit Küche und Löwensäli, eine Bar, WC-Anlagen, 40 Autoabstellplätze, ein Vorplatz für die Gartenwirtschaft im Sommer, ein Kühlraum, eine Garage, ein Lagerraum, eine Waschküche sowie drei Gewölbekeller. Die Nutzfläche des Restaurants mit insgesamt drei Stockwerken beträgt 360 m2, das gesamte Grundstück verfügt über eine Fläche von 2561 m2. Das Restaurant im Dorfkern ist für 2950 Franken pro Monat zu haben.

Frau N. Mandel von der Zürcher Immobilienverwaltung Goda ist für die Vermietung des Löwen zuständig. Interessenten habe es bisher keine gegeben, wie die Verwaltung bestätigt. Doch man mache sich bei der Verwaltung keine Sorgen, da das Restaurant erst im April vermietet werden soll. Ausserdem ist das Inserat erst seit Kurzem im Netz aufgeschaltet.

Neueröffnung war 2012

Das Restaurant Löwen – direkt neben dem Kreisel, der dem Gasthof seinen Namen verdankt – ist seit fünf Jahren in den Händen des Pächterpaars Sonja Frei und Dirk Fricke. Zuvor stand es über ein Jahr leer. «Putzmunter und voller Tatendrang» startete das Wirtepaar den Betrieb im März 2012. Damals zogen die beiden mit ihrem Sohn von Wil SG nach Erlinsbach. In Wil führten sie zuvor während acht Jahren das Restaurant «Sunnestube».

Damals brachten die drei nicht nur ihr Mobiliar aus dem Kanton St. Gallen mit nach Erlinsbach – mit im Gepäck war auch die Hausspezialität der «Sunnestube», der heisse Stein. Auch in Erlinsbach ist das Restaurant für die gutbürgerliche Küche und die Fleischspeisen vom heissen Stein bekannt. Das Pächterpaar Sonja Frei und Dirk Fricke wollte dieser Zeitung gegenüber keine Stellungnahme abgeben.

Zusammen mit der Neueröffnung des Restaurants kam auch die Eröffnung der «Lion’s Bar», zu welcher auch ein grosses Fumoir gehört. Jeden Sonntag wird in der Lion’s Bar Steeldart gespielt, ansonsten können sich Gäste in der Bar mit Billard, Dart oder Tischfussball vergnügen.

Dem Löwen bleiben 5 Monate

Doch all dies wird – jedenfalls unter der Führung von Sonja Frei und Dirk Fricke – nur noch rund fünf Monate möglich sein. Ob der Erlinsbacher «Löwen» dann wie vor sechs Jahren in einen verspäteten Winterschlaf fällt, oder ob er einen neuen Wirt findet, bleibt momentan noch offen.