Niedergösgen
Die Zeit drängt: Gemeinde will mit Sanierung nicht auf den Kanton warten

Die Sanierung der Hauptverkehrsader in Niedergösgen verschiebt sich um zwei Jahre – der schlimmste Abschnitt im Bereich Haupt-/Oltnerstrasse wird nun provisorisch ausgebessert.

Rita Flückiger
Drucken
Teilen

Bruno Kissling

Vor längerer Zeit hat das Amt für Verkehr und Tiefbau die Gemeinde Niedergösgen darüber informiert, dass die Sanierung der Haupt-/Oltnerstrasse (ab Knoblezweg bis Verzweigung nach Erlinsbach) projektiert wird. Die Gemeinde wurde über die Planungsarbeiten und den zeitlichen Ablauf orientiert; vorgesehen war ursprünglich, mit den ersten Sanierungsarbeiten im Jahr 2018 anzufangen.

Während den Vorabklärungen haben die Bauverantwortlichen des Kantons mit Bodenuntersuchungen respektive Sondierungen festgestellt, dass der Untergrund der Strasse viel schlechter als erwartet ist. Aufgrund dieser Feststellungen musste das Projekt überarbeitet werden. Es werden zusätzliche Baumassnahmen notwendig, die einerseits zu einer Erhöhung der zu erwartenden Kosten führen, andererseits aber auch eine zeitliche Verschiebung der Arbeiten um zwei Jahre verursachen werden.

Beim Kanton interveniert

Die entsprechende Mitteilung des Amtes für Verkehr und Tiefbau hat dazu geführt, dass die Gemeinde beim Kanton interveniert hat. Der teilweise desolate Zustand einzelner Abschnitte der Kantonsstrasse kann nach Ansicht der Werk-/Wasserkommission nicht noch mehrere Jahre toleriert werden. Anlässlich eines Gespräches informierten Kantonsvertreter die Gemeinde über den aktualisierten Terminplan der Sanierung.

 Weil auch der Untergrund der Oltnerstrassse betroffen ist, verzögert sich die Komplettsanierung. 

Weil auch der Untergrund der Oltnerstrassse betroffen ist, verzögert sich die Komplettsanierung. 

Bruno Kissling

Dieser sieht eine Fertigstellung voraussichtlich im Jahr 2023 vor (siehe Box). Die Kantonsvertreter weisen ausdrücklich darauf hin, dass aufgrund des umfangreichen Projekts keine Möglichkeit besteht, den Verfahrensablauf zu beschleunigen.

Provisorische Ausbesserung

Nach Meinung der Gemeindevertreter muss aufgrund des unbestritten schlechten Zustands der Oltnerstrasse insbesondere im Bereich des Restaurants Schmiedstube etwas unternommen werden. Es kann nicht bis zur Komplettsanierung mit einer Verbesserung der Situation zugewartet werden. Das Kreisbauamt II wird deshalb je nach Witterung ab Mai 2018 eine Belagsausbesserung (ab Knoblezweg bis Einlenker Schmiedenstrasse) vornehmen.

Terminplan

Baubeginn 2020

Ausarbeitung Vorprojekt «Haupt-/Oltnerstrasse, Strassensanierung, Gehwegausbau»:

- Vorprojekt 2018

- Bauprojekt mit Auflage des Erschliessungsplans 2019

- Beginn der Bauarbeiten 2020

Dauer der Bauarbeiten voraussichtlich 3 Jahre

Die Verantwortlichen halten aber ausdrücklich fest, dass es sich dabei um eine einmalige, provisorische Massnahme handelt, die aufgrund der Terminverschiebung notwendig wird. Es wird vor der Gesamtsanierung keine weiteren Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten an anderer Stelle geben.

Das Amt für Verkehr und Tiefbau teilt anlässlich der Besprechung zusätzlich mit, dass der Deckbelag auf der Hauptstrasse (ab Verzweigung nach Erlinsbach bis zur Brücke) im Rahmen des ordentlichen Unterhalts erneuert werden soll. Die Belagsarbeiten sind für den Sommer 2018 geplant. Die Arbeiten werden je nach Witterung zirka eine Woche dauern und voraussichtlich in den Sommerferien durchgeführt.

Aktuelle Nachrichten