Frank Leuenberger durfte kürzlich 19 stimmberechtigte Däniker Bürgerinnen und Bürger im gut gefüllten Gemeinderatszimmer zur Budgetbürgergemeindeversammlung begrüssen.

Speziell begrüsst wurde Gery Meier, Einwohnergemeindepräsident, der sich freute, dass er keine Traktanden vorzubereiten hatte und «seine» Budgetgmeind schon Geschichte ist.

Im auslaufenden Jahr haben drei Bürgerinnen und Bürger diese Welt für immer verlassen: am 21. August, Walter Arpagaus- Schenker, geboren am 17. Februar 1941, am 1. September, Marie Schenker, geboren am 16. Oktober 1923, und am 26. November, Reto Schneeberger-Spielmann, geboren am 10. Januar 1966.

Reto Schneeberger war Mitglied des amtierenden Bürgerrates. Mit einem kurzen Erheben von den Stühlen wurde der verstorbenen Däniker Bürgerinnen und Bürger gedacht.

Kleines Defizit

Martin Suter erläuterte der Gemeinde den Voranschlag 2016, der seit 2014 schlanker daher kommt, da es für den Forstbetrieb keine separate Abrechnung mehr gibt. Der Voranschlag der Bürgerrechnung sieht einen Aufwandüberschuss von 1610 Franken vor.

Dieser setzt sich zusammen aus einem Ertragsüberschuss von 7910 Franken bei der allgemeinen Verwaltung und einem Aufwandüberschuss von 9520 Franken bei der Volkswirtschaft (Forst).

Die Beträge in der allgemeinen Verwaltung basieren grösstenteils auf den Vorjahreszahlen. Es wird mit drei Einbürgerungen gerechnet. Der Verwaltungskostenbeitrag an die Einwohnergemeinde verringert sich von 7500 auf 4000 Franken.

Die Ausgaben in der Forstwirtschaft sind für das Weihnachtsbaumgeschäft, die Aufforstung Studenweid und für einen geplanten Waldgang. Neben dem fixen Beitrag an den Forstbetrieb wird nicht mit einer Gewinnausschüttung oder einem Nachschuss aufgrund eines Aufwandüberschusses gerechnet.

Die Schnitzellieferung soll zukünftig direkt vom Forstbetrieb an die Einwohnergemeinde erfolgen.

Der Voranschlag 2016 Forstbetrieb Werderamt, wurde zur Kenntnisnahme für die Bürgerinnen und Bürger von Frank Leuenberger kommentiert. Der Voranschlag des Forstbetriebs wurde ebenfalls schriftlich abgegeben und sieht einen Aufwandüberschuss von 15 000 Franken vor, bei einem Aufwand von 800 000 Franken und einem Ertrag von 785 000 Franken.

Dieser budgetierte Aufwandüberschuss könnte sich grösstenteils aufheben, wenn alle Schnitzellieferungsverträge der Bürgergemeinden Dulliken, Gretzenbach und Däniken unterzeichnet werden.

Die Personalkosten im Forstbetrieb machen zirka 35 Prozent des Budgets aus. Ebenfalls im Budget berücksichtigt sind die sinkenden Holzpreise auf dem Markt.

Sponsor für Pflanzgut gefunden

Dem Bericht und Antrag des Bürgerrats zum Voranschlag 2016 mit kleinem Aufwandüberschuss stimmte die Versammlung einstimmig zu.

Frank Leuenberger konnte bekannt geben, dass er einen Sponsor gefunden hat für das Pflanzgut zur Aufforstung der Parzelle in der Studenweid, sodass sich das Budget 2016 ungefähr ausgeglichengestallten dürfte. Es handelt sich bei diesem Sponsor um die Leuta AG, die im 2016 ihr 50-Jahr-Jubiläum feiern kann.

Am Mittwoch, 16. Dezember von 13 bis 17 Uhr und Samstag, 19. Dezember von 09 bis 16 Uhr, findet beim Forsthaus an der Gröderstrasse 68 wieder der Weihnachtsbaumverkauf des Bürgerrates Däniken statt mit Glühwein und Lebkuchen.

Am Samstag, 20. August, oder eventuell am 27. August 2016 bei schlechtem Wetter findet wieder ein Waldgang statt mit verschiedenen Posten im Däniker Wald.Die Jagdgesellschaft und der Förster werden ein interessantes Thema vorbereiten.