Niedergösgen
Die Schiess-Elektronik hat ausgedient

Für den Schiessplatz Sieg in Niedergösgen braucht es eine neue Trefferanzeige und Scheibenanlage. Das kostet die Gemeinde 120'000 Franken.

Antonietta Liloia
Merken
Drucken
Teilen
Im Niedergösger Schiessplatz Sieg sind elektronische Trefferanzeige und Scheibenanlage in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden.

Im Niedergösger Schiessplatz Sieg sind elektronische Trefferanzeige und Scheibenanlage in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden.

Bruno Kissling

Dicke Post erreichte den Niedergösger Gemeinderat von den Falkensteinerschützen. Die elektronische Trefferanzeige und Scheibenanlage des Schiessplatzes Sieg stammen aus dem Jahre 1989. Der Hersteller hat mitgeteilt, dass der Service nicht mehr gewährleistet werden kann. Vor allem die elektronischen Komponenten sind nicht mehr verfügbar. Somit kann bei einem Ausfall die Anlage nicht mehr repariert werden.

Die Schützen sind auf eine intakte und stabile Anlage angewiesen – auch im Hinblick auf das «Obligatorische». Gemäss Militärgesetz und Schiessanlagenverordnung müssen die Gemeinden die Einrichtungen zur Verfügung stellen. Dem Rat wurde eine Richtofferte über 120 000 Franken übermittelt. Aufgrund der Höhe des Betrages muss das Geschäft der Gemeindeversammlung vorgelegt werden.

Kanalisationsreglement ersetzen

Niedergösgens Kanalisationsreglement ist bereits 16 Jahre alt. Es beinhaltet veraltete Bezüge auf Sachen und Dokumente, die es gar nicht mehr gibt. Bei der Überarbeitung musste die Werkkommission bald feststellen, dass die nötigen Anpassungen sehr umfangreich werden. Deshalb stützte sie sich auf das Musterreglement des Kantons ab und passte es den Bedürfnissen der Einwohnergemeinde an.

Anlässlich der letzten Gemeinderatssitzung erörterte Klaus Loos, Präsident der Werkkommission, dem Rat das neue Reglement, das künftig «Reglement über die Abwasserbeseitigung» heissen wird. Der Gemeinderat hat es zuhanden der Gemeindeversammlung verabschiedet.

Demissionen und Ersatzwahlen

Peter Röthlisberger ist infolge Wohnortswechsels aus der Baukommission zurückgetreten. Der Rat bedankte sich für sein jahrelanges Engagement zum Wohle der Gemeinde. Die CVP nominierte Ismail Aydin, Jahrgang 1976, als Nachfolger für die Baukommission. Er wurde einstimmig für den Rest der laufenden Amtsperiode gewählt.

Die SVP nominierte Maurizio Vigliotti als Ersatz für das Wahlbüro ebenfalls für den Rest der laufenden Amtsperiode. Der Rat wählte ihn einstimmig.

Der Rat hat im Weiteren:

- Der Rat gab einen Kredit von 5000 Franken für die Reparatur des Spychers im Bally-Park – vorbehältlich der Zustimmung aller Mitgliedsgemeinden – frei.

- Der Rat genehmigte die Schlussabrechnung für den Fahrzeugersatz für die Wasserversorgung im Umfang von 25'190 Franken.

- Auf Antrag der Infrastrukturkommission vergab der Rat den Auftrag für den Ersatz der defekten Sonnenstoren im Schulhaus der Firma Schenker Storen AG zum Betrag von rund 18'000 Franken.

- Die Jagdgesellschaft Buer wird vom 20. Oktober bis 8. Dezember Gesellschaftsjagden im Waldgebiet Niedergösgen-Stüsslingen durchführen und ersuchte wiederum um eine temporäre Geschwindigkeitsreduktion auf 30 km/h. Der Gemeinderat hat diesem Antrag stattgegeben. Die Daten werden auf der Gemeindehomepage aufgeschaltet.

- Andreas Meier, Gemeindevizepräsident, beglückwünschte den Verein Schloss-Spiele Falkenstein zur Aufführung von «Romeo und Julia» im Niedergösger Schlosshof. Er sei begeistert von den Leistungen der Schauspieler und der Inszenierung des Stückes im wunderschönen Schlosshof.